Voriger
Nächster

Entlang der norwegischen Küste nach Spitzbergen - mit der CAPE RACE

Diese Naturkreuzfahrt mit der CAPE RACE führt Sie beginnend in Hamburg entlang der norwegischen Küste zunächst nach Bodö (Route A). Von hier aus gelangen Sie weiter entlang der Lofoten bis nach Tromsö (Route B). Die letzte Teilstrecke verläuft entlang der Bäreninsel bis nach Südspitzbergen, wo Sie schließlich Longyearbyen erreichen  (Route C).

Diese Schiffsreise ist als Komplettprogramm oder aber auch in Teilstrecken buchbar (siehe Detailprogramm).

Teilstrecke 1: Hamburg – norwegische Küste – Bodö

Von Hamburg aus startet die Reise elbabwärts und je nach Wetterbedingungen nordwärts durch die Deutsche Bucht oder via den Nordostsee-Kanal und die dänischen Gewässer zum Skagerrak. Nach Erreichen der Küste bei Stavanger oder Bergen folgen wir der norwegischen Küstenroute. Wir passieren Stattlandet und fahren Richtung Ålesund – im Süden zunächst durch eine Landschaft geprägt von Fjorden, Bergen, Wäldern und farbenfrohen Häusern und im Norden dann durch eine felsigere Szenerie. Irgendwann geht die Sonne kaum mehr unter. Unterwegs beobachten wir Tiere wie Papageitaucher, Basstölpel und Lummen. Mögliche Ziele sind Stavanger, Bergen oder Ålesund und kleinere Orte wie Rørvik, Lovund, Fugløy oder Torghatten, und der Geirangerfjord, der Gletscher Svartisen und die Stromschnellen bei Saltstraumen.
Der tatsächliche Routenverlauf (und die Ziele) werden entscheidend von Wetter, Wind und Seegang bestimmt. Mit der Ankunft in Bodø endet die Reise. Sie kann aber mit den Zielen Lofoten und Tromsø fortgesetzt werden (Teilstrecke 2).

Teilstrecke 2: Bodø -Tromsø
(via Lofoten, Trollfjord & Vesteralen)

Wir verlassen Bodø mit Kurs West, wo die Inseln der Lofoten mit ihren steilen Bergen, kleinen Fischereihäfen, schönen Lichtstimmungen und Wanderungen auf uns warten. Mit etwas Glück können wir Papageitaucher, Seeadler, Orcas, größere Wale und Otter beobachten. Wir planen verschiedene kleinere Häfen anzulaufen, wie beispielweise Reine, Nussfjord, Skrova, Svolvær oder Harstad. Dort gibt es Gelegenheit an geführten Wanderungen teilzunehmen. Abhängig von den Wetterbedingungen nehmen wir eine geschütztere Route direkt nach Tromsø oder eine offenere Route über die Vesterålen und Andøya. Auf dieser Route können wir die alte Handelssiedlung Tinden besuchen, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.
Die Distanzen auf dieser Teilstrecke sind kürzer, daher können wir mehr Nächte vor Anker oder am Pier verbringen. Mit dem Erreichen von Tromsø, „dem Paris des Nordens“, endet die Reise. Sie kann aber mit den Zielen Bäreninsel und Spitzbergen fortgesetzt werden. (Teilstrecke 3).

Teilstrecke 3: Tromsø – Longyearbyen
(via Bäreninsel & der Südküste Spitzbergens)

Von Tromsø aus nehmen wir Kurs Nord und lassen schließlich das Festland hinter uns. Wir rechnen etwa 36 Stunden ohne Land in Sicht zu fahren, bis wir die Bäreninsel erreichen. Hier möchten wir eine oder zwei Anlandungen vornehmen (abhängig von den Bedingungen). Die nur selten besuchte Bäreninsel hat viel zu bieten: An ihren Klippen brüten Tausende von Seevögeln und auch geschichtlich ist die Insel interessant. Nicht zuletzt ist sie der erste Vorposten der hohen Arktis. Häufig zu sehende Tiere sind Wale, Lummen, Raubmöwen und Füchse (und es gibt eine sehr kleine Chance, hier schon Eisbären zu sehen). Für die Strecke von der Bäreninsel bis nach Spitzbergen brauchen wir nochmals rund 24 Stunden. Wir planen, in den Fjorden Hornsund oder Bellsund an Land zu gehen. Wie auf der gesamten Reise, werden der Wind und (in Spitzbergen) die Eisverhältnisse das Programm mitbestimmen – aber auch sich bietende Möglichkeiten für Tierbeobachtungen, für die wir uns gerne Zeit nehmen. Ein weiteres Ziel ist der Isfjord, der größte Fjord Spitzbergens – mit viel Geschichte und beeindruckenden Landschaften. Die Reise endet schließlich in Longyearbyen, dem Hauptort Spitzbergens, wo sich auch der Flughafen befindet.

 

Das Expeditionsschiff CAPE RACE

Die CAPE RACE ist ein hochseetaugliches Expeditionsschiff, das 1963, zur Glanzzeit des Fischfangs auf dem Atlantik, als erster Fischtrawler Kanadas ganz in Stahlbauweise erbaut wurde. Einsatzgebiete waren die Fanggründe des Nordatlantiks und der Labradorsee vor Neufundland.

2006 wurde die CAPE RACE zu einem Expeditions- und Forschungsschiff umgebaut, das an die glorreiche Ära der Trampdampfer erinnert. Ursprünglich dafür gedacht, ganzjährig in den unwirtlichsten Seegebieten der Welt auf Fischfang zu gehen, wurde sie nun so umgestaltet, dass man mit ihr sicher von Pol zu Pol fahren kann und dank des für Eisfahrten verstärkten Rumpfs eignet sie sich auch für Expeditionen in arktische Gewässer. An Bord der CAPE RACE können maximal zwölf Gäste Reisen in entlegene Regionen unternehmen.

Im Herbst 2017 erwarb der mare Verlag die CAPE RACE. Verleger Nikolaus Gelpke ging es bei der Entscheidung vor allem um den Erhalt und die Zukunftsfähigkeit des Schiffes. Um seinem hohen Anspruch bezüglich des Meeresschutzes gerecht zu werden, wurde die CAPE RACE seit Frühjahr 2018 auf der traditionsreichen Werft Stálsmidjan Framtak in Island generalüberholt. Dabei wurde u.a. der gesamte Crewbereich, Messe, Kombüse, drei Gästekabinen und die Brücke komplett erneuert und an modernste Sicherheitsstandards angepasst. So finden sich in der CAPE RACE keinerlei giftige Bau- und Dämmstoffe mehr; sämtliche Navigations- und Kommunikationssysteme sowie alle Rettungs- und Brandbekämpfungseinrichtungen und das gesamte Ankersystem sind neu. Außerdem wurde aufwendig eine Klär- und Müllanlage installiert, die über die gesetzlichen Anforderungen hinaus geht. Nicht die geringsten Spuren werden im Meer hinterlassen.

Durch diese Umbauten werden höchste Sicherheits- und Umweltanforderungen des 21. Jahrhunderts mit dem Charme eines klassischen Fischertrawlers vereint. Dass die eindrucksvolle Vergangenheit als Arbeitsboot in vielen Details erkennbar bleibt, macht heute den unverwechselbaren Charakter des Schiffes aus. Aber nicht nur die hohen Ansprüche bezüglich Sicherheit machen die CAPE RACE zu einem besonderen Schiff, sondern auch die Ausstattung, die vom mare Verlag stark geprägt wurde:

  • Rotwein, Weißwein, Olivenöl oder Safran (alles biozertifiziert) von Corzano e Paterno, dem toskanischen Hof der Familie des Verlegers Nikolaus Gelpke, sind an Bord erhältlich
  • Die komplette mare-Bibliothek sowie eine spezielle Polarbibliothek stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung, viele Bücher daraus sind für Sie auch an Bord erwerbbar. 
  • Vor Antritt der Reise erhalten Sie einen Spitzbergen Reiseführer. 
  • Alle Ausgaben des World Ocean Review, der international maßgeblichen Publikation zu allen Themen der Meeresökologie, sind kostenlos an Bord erhältlich.
  • Maritime Naturkosmetik von Oceanwell (www.oceanwell.de) – von Meeresbiologen entwickelte – ist für Sie an Bord dabei.
  • Nach einem aktiven Tag in der Polarlandschaft lädt eine gemütliche holzbeheizte Sauna zur Entspannung ein.
  • Ein dänischer Bollerofen im Salon sorgt zusätzlich für eine gemütliche Atmosphäre und ein gut gestimmtes Piano im Salon ist jederzeit spielbereit.

Technische Daten:

  • Reederei: Cape Race Corporation
  • Flagge: Cook Islands
  • Baujahr: 1963
  • Umbau: 1994, 2006, zuletzt 2018 / 2019
  • Crew: 7 + 2 Guides
  • Passagiere: 12
  • Zodiacs: 2
  • Länge: 33,5 m
  • Breite: 7,47 m
  • Tiefgang: 3,10 m
  • Geschwindigkeit: normal 8 Knoten, max. 9,5 Knoten
  • Eisklasse: eisverstärkt
  • Währung an Bord: Euro & Norwegische Kronen

Maximal 12 Gäste können an den Reisen mit der CAPE RACE teilnehmen.
Modernste Sicherheitsstandards des 21. Jahrhunderts findet man hier kombiniert mit dem Stil und Charme handwerklicher Traditionen früherer Zeiten.
Für besondere Gemütlichkeit an Bord sorgt der mahagonigetäfelte Salon. Hier und in der Messe werden leckere und nicht selten ,,fangfrische“ Speisen serviert. Vom weitläufigen Deck bieten sich ideale Aussichtsmöglichkeiten und eine Sauna lädt nach einem ereignisreichen Tag zum Entspannen ein.
Die CAPE RACE verfügt über vier Doppelkabinen mit eigenem Bad/WC sowie eine Dreibettkabine, die ebenfalls über ein eigenes Bad/WC verfügt. Zwei Einzelkabinen verfügen über ein Bullauge und private Dusche/WC.

Nordische Küsten und die Hohe Arktis erleben

mit dem Expeditionsschiff CAPE RACE
Aufenthalt an Bord des Kreuzfahrtschiffes: 8 bzw. 9 bzw. 10 Nächte
EinschiffungAusschiffungPreise pro Person in EURO
Dreibettkabine mit
privater Dusche/WC
Doppelkabine mit
privater Dusche/WC
Einzelkabine mit
privater Dusche/WC
12.05.2020
Einschiffungsort: Hamburg
21.05.2020
Ausschiffungsort: Bodö
€ 2.000,-€ 2.250,-€ 2.450,-
21.05.2020
Einschiffungsort: Bodö
29.05.2020
Ausschiffungsort: Tromsö

€ 2.100,-€ 2.400,-€ 2.650,-
29.05.2020
Einschiffungsort: Tromsö
08.06.2020
Ausschiffungsort: Longyearbyen

€ 2.700,-€ 3.000,-€ 3.300,-
Anmerkungen:
Reisepreisreduktion bei Buchung von zwei Teilstrecken: 15%
Reisepreisreduktion bei Buchung von allen drei Teilstrecken: 20%

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Naturkreuzfahrt an Bord des Expeditionsschiffes CAPE RACE wie im Reiseplan beschrieben
  • Vollpension an Bord
  • Alle Hafen- und anderen erforderlichen Steuern für das Kreuzfahrtprogramm
  • Reiseführer

Nicht im Reisepreis enthalten

  • An- und Abreiseprogramm (Anmerkungen: Gerne bieten wir Ihnen diese Reise auch als Komplettprogramm, also inklusive der An- und Abreise zu tagesaktuellen Preisen an!)
  • Alkoholische Getränke und Softdrinks an Bord
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen

Arktis-Reisen mit der CAPE RACE

  • Englischsprachig geführte Naturkreuzfahrt
  • Reisetermine:
  • A:12.05.- 21.05.20 (von Hamburg bis Bodö)
  • B: 21.05.- 29.05.20 (von Bodö nach Tromsö)
  • C: 29.05.- 08.06.20 (von Tromsö nach Longyerabyen)
  • Maximale Teilnehmerzahl:
    12 Passagiere
  • Buchungscode:
    CAPA, CAPB, CAPC