Sonnenfinsternis in der Antarktis erleben- Falklandinseln, Südgeorgien und Antarktische Halbinsel an Bord der Schiffe PLANCIUS und HONDIUS

Diese Naturkreuzfahrt an Bord der HONDIUS oder PLANCIUS führt Sie in 20 Tagen ab/bis Ushuaia zu den faszinierenden Zielen der südlichen Hemisphäre: Zahlreiche Seevögel erwarten Sie auf den Falkland Inseln, mit Südgeorgien erreichen Sie ein wahres Tierparadies und die unbeschreibliche Landschaft der Antarktischen Halbinsel lädt zu atemberaubenden Ausblicken ein.

Und das besondere dieser Reise: Sie gehören zu den wenig ausgewählten, die sich zum Zeitpunkt der totalen Sonnenfinsternis in der Antarktis befinden. Dieses bewegende himmlische Ereignis in Kombination mit einer Naturkreuzfahrt in antarktische Gebiete macht diese Expedition zu einer ganz außergewöhnlichen Reise.

Diese Expedition können Sie sowohl an Bord des klassischen Schiffes PLANCIUS, als auch an Bord des neuen Schiffes HONDIUS, wo Sie neben komfortablen Kabinen auch Suiten mit eigenem Balkon buchen können, genießen.

Der geplante Reiseverlauf

Anmerkungen: Hier wiedergegeben ist der klassische Reiseverlauf ab/ bis Ushuaia mit einer Reiselänge von 20 Tagen. Die Expedition an Bord der HONDIUS findet in umgekehrter Richtung statt.

1.Tag: Einschiffung Ushuaia
Am Nachmittag heißt es: “Herzlich Willkommen an Bord”. Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia. Unsere Reise beginnt durch den malerischen, von Bergen gesäumten Beagle- Kanal.

2.Tag: Auf See
In Begleitung von Albatrossen und Sturmschwalben nehmen wir Kurs auf die Falklandinseln.

3.Tag: Falklandinseln
Auf den Falklandinseln (Malvinas) erwartet uns eine reiche Tierwelt. Vielen Tieren kann man sich leicht, aber mit Vorsicht annähern. Diese Inseln sind ein weitgehend unbekanntes Kleinod, welches hauptsächlich durch den Krieg zwischen Großbritannien und Argentinien im Jahr 1982 in Erinnerung ist. Hier leben nicht nur zahlreiche Vogelarten, sondern auch die Peale-Delfine (Schwarzkinndelfine) und Commerson-Delfine in den umliegenden Gewässern.

In den folgenden Tagen können folgende Ziele auf dem Programm stehen:

Carcass Island – Trotz ihres Namens ist diese Insel zum Glück nagetierfrei und daher reich an Vögeln. Zu den Brutvögeln auf der Insel zählen unter anderem Magellan- und Eselspinguine, zahlreiche Wat- und Sperlingsvögel (einschließlich Cobbs-Zaunkönig und Tussock-Vogel).

Saunders Island – Hier können wir den Schwarzbrauen-Albatros sehen und ihn bei seinen manchmal schwerfälligen Landungen beobachten. Er brütet zusammen mit Königskormoranen und Felsenpinguinen. Königs-, Magellan- und Eselspinguine sind hier ebenfalls zu finden.

4.Tag: Port Stanley
Mit Port Stanley erreichen wir das Zentrum und die Hauptstadt der Inseln. Bunte Häuser, gepflegte Gärten und englische Pubs bestimmen den Ort. In der Umgebung sind einige hundert Jahre alte Schiffswracks zu sehen, welche an die Seefahrt des 19. Jahrhunderts erinnern. Das kleine, aber interessante Museum (nicht im Reisepreis inkludiert, optional) ist ebenfalls einen Besuch wert. Es erzählt von den Anfängen der Besiedlung bis zum Falklandkrieg. In der Hauptstadt leben heute ca. 2.100 Menschen.

5.-6.Tag: Auf See
Auf dem Weg nach Südgeorgien überqueren Sie die Antarktische Konvergenz. Die Temperatur kühlt sich allmählich ab und durch kollidierende Wassermassen steigt nährstoffreiches Wasser an die Oberfläche. Dieses Phänomen zieht zeitweise eine Vielzahl von Seevögeln in die Nähe des Schiffes, darunter mehrere Albatros Arten, Sturmtaucher, Sturmvögel und Skuas.

7.-10.Tag: Südgeorgien
Heute erreichen Sie Südgeorgien, die Wetterbedingungen können hier eine große Herausforderung darstellen und werden das Programm weitgehend bestimmen.
Zu den Orten, die Sie möglicherweise besuchen werden, gehören:

Fortuna Bay – In der Nähe der Strände, die von Pinguinen und Robben bevölkert werden, haben Sie die Möglichkeit, den letzten Abschnitt von Shackletons Weg zum verlassenen Walfängerdorf Stromness zu folgen. Diese Route führt über den Bergpass hinter Shackleton’s Waterfall. Das Gelände hier ist teilweise sumpfig, seien Sie also darauf vorbereitet auf dem Weg einige kleine Bäche zu überqueren.

Salisbury Plain, St. Andrews Bay, Gold Harbour – Diese Orte beherbergen nicht nur die drei größten Königspinguinkolonien in Südgeorgien, sie sind auch drei der weltweit größten Brutgebiete der südlichen See-Elefanten. Nur zu dieser Jahreszeit erreichen sie diese maximale Anzahl. Beobachten Sie, wie die Vier-Tonnen-Bullen ständig über die Gebiete wachen, in denen Dutzende von Weibchen gerade ihre Jungen bekommen haben oder diese in Kürze bekommen werden. Während der Brutsaison (Dezember – Januar) können Sie hier auch eine beträchtliche Anzahl von antarktischen Seebären sehen.

Grytviken – Hier haben Sie die Möglichkeit eine verlassene Walfangstation zu besuchen, wo Königspinguine jetzt durch die Straßen laufen und See-Elefanten herumliegen, als ob ihnen der Ort gehört. Auch das South-Georgia-Museum, sowie Shackletons Grab können hier besichtigt werden.

Cooper Bay – Eine Zodiac Fahrt in Cooper Bay bietet eine großartige Gelegenheit, Makkaroni-Pinguine in einer großen Kolonie zu sehen. Zahlreiche Seebären und Seeelefanten sind am Strand zu sehen und majestätische Rußalbatrosse ziehen ihre Kreise.

11.Tag: Die Fahrt geht nach Süden
Auf dieser Route können wir auf Treibeis treffen. Dann könnten sich Südpolar-Skuas und Schneesturmvögel den anderen Seevögeln anschließen und dem Schiff in Richtung Süden folgen.

12.Tag: Weddell Meer Treibeis & totale Sonnenfinsternis (4. Dezember, früher Morgen)
Das Schiff positioniert sich in der Mitte des Mondschattens und, wenn möglich, in einiger Entfernung in das Scotia-Meer-Treibeis.

Die Eiskante wird etwa 60° S, 41° W betragen. Einige Koordinaten für den Pfad des Mondschattens:

7,06 UTC: 58,47 S – 42,45,2 W, 1,39 Minuten, 8 Grad über Horizont
7.08 UTC: 60.42.4 S – 40.59.8 W, 1.42 Minuten, 9 Grad über dem Horizont
7.10 UTC: 62.22.3 S – 39.48.0 W, 1.44 Minuten, 11 Grad über Horizont

13.- 14.Tag: Das letzte Stück in die Antarktis
Riesige Eisberge und gute Chancen auf Finnwal Sichtungen sorgen dafür, dass es auf diesem letzten Seetag nach Süden nie langweilig wird.

15.-16.Tag: Antarktis
Wenn es die Eisbedingungen zulassen, fahren wir nun in das Weddellmeer. Hier kündigen kolossale Tafeleisberge die Ankunft auf der Ostseite der Antarktischen Halbinsel an. Paulet Island, mit seiner großen Population von Adeliepinguinen, wird ein möglicher Stop für uns. Sie könnten auch Brown Bluff besuchen, dass sich im eisbedeckten Antarctic Sound befindet, wo Sie die Möglichkeit hätten, den Antarktischen Kontinent zu betreten.
Wenn die Bedingungen für die Einfahrt aus Richtung Osten in das Weddell-Meer nicht günstig sind, wird das Schiff Kurs auf Elephant Island nehmen und in die Bransfield-Straße zwischen South Shetland Island und der Antarktischen Halbinsel hindurchfahren. Hier können Sie versuchen, von Nordwesten aus, in den Antarctic Sound einzufahren.
Die vulkanischen Inseln der South Shetlandinseln sind windgepeitscht und oft in Nebel getaucht, aber sie bieten dennoch viele subtile Freuden. Hier gedeiht eine vielfältige Flora (Moose, Flechten, blühende Gräser) und Fauna (Eselspinguine, Zügelpinguine, Riesensturmvögel).
Auf Deception Island fährt das Schiff durch Neptuns Bellows in die überflutete Caldera. Wenn hier eine Landung möglich ist, finden Sie heiße Quellen, eine verlassene Walfangstation und tausende Kapsturmvögel. Eine Anzahl von Dominikanermöwen und braunen Skuas können hier beobachtet werden.
Die letzten Aktivitäten, bevor wir uns auf den Weg in in die Drake Passage begeben, werden wahrscheinlich in der nördlichen Gerlache-Straße stattfinden. Eine Option ist Cierva Cove und die zerklüfteten Berge der Davis Coast oder Mikkelsen Harbour an der Südküste von Trinity Island. Hier können Sie eine Eselspinguinkolonie besuchen, sowie die unglaubliche Landschaft vom Schiff aus genießen.
Die Bedingungen in der Drake Passage bestimmen die genaue Abfahrtszeit.

18.-19.Tag: Drake Passage
Ihre Rückreise ist alles andere als einsam. Während wir die Drake Passage überqueren, werden Sie von einer Vielzahl von Seevögeln begleitet.

20.Tag: Ausschiffung Ushuaia
Mit unserer Rückkehr in Ushuaia endet unsere Naturkreuzfahrt nach 20 Tagen an Bord.

Bitte beachten Sie:
Die von uns dargestellten Programmabläufe haben lediglich beispielhaften Charakter. Landgänge sind abhängig von den Wetter- und Eisverhältnissen vor Ort, daher müssen manchmal alternative Programmabläufe gewählt werden. Nur so kann sichergestellt werden, Ihnen das sichere Erlebnis einer größtmöglichen Vielfalt an Landschaften und Tierwelt zu bieten. Der Kapitän und / oder der Expeditionsleiter entscheiden über das endgültige Programm. Ein Tagesprogramm mit geplanten Aktivitäten wird Ihnen täglich zugestellt. Bitte denken Sie daran: Flexibilität ist entscheidend für den Erfolg von Expeditionsreisen.

Das Expeditionsschiff PLANCIUS

Die PLANCIUS wurde 1976 als ein ozeonographisches Forschungsschiff der holländischen königlichen Marine unter dem Namen „Hr. MS TYDEMAN“ erbaut.

Im Dezember 2006 übernahm die holländische Reederei Oceanwide Expeditions das Schiff, das nun bis 2009 nach den neuesten Sicherheitsvorschriften und Bedürfnissen an ein Expeditionsschiff umgebaut wurde. Heute kreuzt die PLANCIUS in polaren Gewässern der Arktis und Antarktis und bietet maximal 114 Passagieren Platz.

Komfortabel und angenehm ausgestattet, wurde die PLANCIUS aber nicht zu einem Luxusschiff umgebaut; im Zentrum der Reisen mit diesem Schiff stehen eindeutig Naturbeobachtungen und Expeditionscharakter.

Die Kleidung an Bord ist locker-leger.

Schiffsdaten

  • Reederei: Oceanwide Expeditions
  • Flagge: Niederlande
  • Baujahr:1976 – 2009 kompletter Umbau und Nuegestaltung
  • Passagiere: 116
  • Länge: 89m
  • Breite : 14.50m
  • Tiefgang 4.80m
  • Maschinenleistung: 3700 PS ( drei Motoren )
  • Geschwindigkeit: max. 12 Knoten (durchschnittlich 10,5 Knoten)
  • Eisklasse: 1d
  • Strom:220V
  • Besatzung: 45

Ausstattung

Die PLANCIUS bietet Ihren Gästen ein Restaurant, einen Vortragsraum, eine Panorama-Lounge mit Bar, eine Biblothek sowie ein weitläufiges, offenes Deck, welches Gelegenheit bietet, die Landschaft, Tier/-und Pflanzenwelt mit bester Sicht zu genießen.

Die PLANCIUS mit einem Diesel elektrischen Antriebsystem ausgestattet, welches die Maschinengeräusche und Vibrationen beträchtlich reduziert.

Für die Ausflüge steht eine ausreichende Zahl an bordeigenen Schlauchbooten (Zodiacs) zur Verfügung.

Kabinenklassen
Maximal bietet die PLANCIUS Raum für 116 Passagiere – in 53 Kabinen, die alle mit DU/WC ausgestattet sind.

  • Superior:  Doppelkabine mit Doppelbett, 2 Fenster, ca. 21 qm
  • Twin Deluxe: Doppel-Eckkabine mit zwei unten stehenden Betten und 3 Fenstern, ca. 15 qm
  • Twin Windows: Doppelkabine mit zwei unten stehenden Betten und Fenster, ca.13 qm
  • Twin Porthole: Doppelkabine mit zwei unten stehenden Betten und Bullauge, ca. 13 qm
  • Triple Porthole: Dreibettkabine mit einem Etagenbett und einem unten stehenden Bett sowie Bullauge, ca. 13 qm
  • Quadruple  Porthole: Vierbettkabine mit zwei Etagenbetten und Bullauge, ca. 13 qm 

Deckplan:

Das Expeditionsschiff Hondius

Ab Juni 2019 können Reisende polare Welten an Bord der MS HONDIUS kennenlernen. Das neueste Schiff der Reederei Oceanwide Expeditions verfügt über die höchste Eisklasse (Polarklasse 6) und bietet max. 174 Passagieren in 82 Kabinen einen besonderen Deluxe- Standard und gleichzeitig eine unverwechselbare leger- gemütliche Atmosphäre! Beobachtungen der Tierwelt und Erkundungen des Naturraums stehen im Zentrum aller Expeditionsreisen.

Schiffsdaten:

  • Reederei: Oceanwide Expeditions
  • Flagge: Niederlande
  • Baujahr: 2019
  • Passagiere: 174
  • Länge: 107.6m
  • Breite : 17.6m
  • Tiefgang 5.3m
  • Geschwindigkeit: max. 15 Knoten
  • Eisklasse: Plarklasse 6
  • Strom:220V
  • Besatzung: ca. 72

Ausstattung:

Ein Deck ist vollständig für (mehrsprachige) Vorträge und Präsentationen eingeplant, hierfür stehen eine große Panoramalounge und ein separater Hörsaal zur Verfügung. Eine schnelle Einschiffung in die Zodiacs wird durch zwei separate Gangways und einer zusätzlichen Indoor-Plattform gewährleistet, die auch für besondere Outdoor-Aktivitäten , wie zum Beispiel die Umsetzung des Kajak-, und Tauchprogramms verwendet werden kann.

Kabinenklassen:

Die HONDIUS bietet Raum für max. 174 Passagiere – in 82 Kabinen, die alle mit DU/WC ausgestattet sind. Die geräumigen Kabinen variieren von luxuriösen Suiten mit eigenem Balkon, Suiten, Superior Kabinen, Twin Fenster und Bullaugen Kabinen , sowie Dreier-, und Viererkabinen mit Bullaugen.

Deckplan:

Sonnenfinsternis in der Antarktis erleben: Falklandinseln, Südgeorgien & Antarktische Halbinsel
mit dem Expeditionsschiff „HONDIUS
Aufenthalt an Bord des Kreuzfahrtschiffes: 20 Tage
Termin
(mit An-
und Abreise-
tagen)
Preise pro Person in EURO
4-Bett- kabine mit Bullauge3-Bett-
kabine
mit Bullauge
2-Bett-
kabine
mit Bullauge
2-Bett-
kabine
mit
Fenster
2-Bett-
kabine
Deluxe
Superior
Kabine
Junior
Suite
Grand Suite mit privatem BalkonHondius Suite
23.11.- 17.12.2115.295,-16.490,-18.050,-18.650,-19.850,-21.150,-22.550,-25.650,-29.150,-
Anmerkungen: Ein/- und Ausschiffung: ab Ushuaia / bis Ushuaia

Reisepreisreduktion bei Buchung nur der Schiffsreise (ohne An- und Abreiseprogramm) p. Pers.: EUR 1.950,-

Sonnenfinsternis in der Antarktis erleben: Falkland, Südgeorgien und Antarktische Halbinsel
ab / bis Deutschland, Schweiz oder Österreich mit dem Expeditionsschiff PLANCIUS
Aufenthalt an Bord des Kreuzfahrtschiffes: 20 Tage
Termin
(mit An- und Abreisetagen)
Preise pro Person in EURO
4-Bettkabine mit BullaugeDoppelkabine mit BullaugeDoppelkabine mit FensterDoppelkabine DeluxeSuperior
20.11.- 14.12.2021
15.295,-18.050,-18.650,-19.850,-21.150,-
Anmerkungen: Ein/- und Ausschiffung: ab Ushuaia / bis Ushuaia

Reisepreisreduktion bei Buchung nur der Schiffsreise (ohne An- und Abreiseprogramm) p. Pers.: EUR 1.950,-

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Naturkreuzfahrt an Bord des Expeditionsschiffes PLANCIUS oder HONDIUS, wie im Reiseplan beschrieben.
  • Fluganreise ab/bis Deutschland, Schweiz oder Österreich mit Lufthansa in Economy Class nach Buenos Aires und retour
  • Weiterflug von Buenos Aires nach Ushuaia mit Aerolines Argentina oder LAN Argentina in Economy Class und retour
  • jeweils 1 Übernachtung auf dem Hin- und Rückflug im Hotel Regal Pacific (4,5 Sterne) in Buenos Aires
  • 1 Übernachtung vor der Naturkreuzfahrt im Hotel Altos Ushuaia (4 Sterne) in Ushuaia
  • Alle Mahlzeiten während der Kreuzfahrt
  • Alle Landausflüge und Rundfahrten während der Kreuzfahrt
  • Vortragsprogramm mit renommierten Lektoren und kundige Führung durch erfahrene Expeditionsleiter und Guides
  • Alle Hafen- und andere erforderliche Steuern für das Kreuzfahrtprogramm
  • organisierte Transfers in Buenos Aires und in Ushuaia vom Flughafen zum Hotel

Nicht im Reisepreis enthalten:

  • Alkoholische Getränke und Softdrinks an Bord
  • Mahlzeiten (außer Frühstück) und Getränke bei der An- und Rückreise
  • Reiseversicherungen
  • private Ausgaben und Trinkgelder

Hinweise:

  • Mindestteilnehmerzahl: 80 Personen, Absage bei Nichterreichen bis spätestens 2 Monate vor Leistungsbeginn.
  • Alle geplanten Anlandungen sind abhängig von örtlichen Wetter- und Eisbedingungen. Änderungen des Reiseverlaufs und des Programms sind ausdrücklich vorbehalten.
  • Das Ausfüllen diverser Fragebögen ist vorgeschrieben.
  • Mobilitätshinweis: Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Karte Reiseverlauf

Überblick

  • Naturkreuzfahrt ab/ bis Ushuaia mit dem Expeditionsschiff PLANCIUS oder HONDIUS
  • Reisetermine: November/ Dezember 2021
  • Dauer der Naturkreuzfahrt: 20 Tage
  • Maximale Teilnehmerzahl: 116 bzw. 174 Passagiere
  • Bordsprache: englisch
  • Zielhafen: ab Ushuaia/ bis Ushuaia
  • Buchung: als reine Naturkreuzfahrt oder inklusive Anreiseprogramm (Flüge, Hotels, Transfers)