Voriger
Nächster

Nordlichter im Scoresbysund an Bord der PLANCIUS

Begleiten Sie uns auf einer unvergesslichen Expeditions-Kreuzfahrt abseits der üblichen Routen an die noch kaum besuchte Ostküste Grönlands! Von der isländischen Hafenstadt Akureyri nehmen Sie Kurs auf Scoresbysund, überqueren den nördlichen Polarkreis und halten schon bald Ausschau nach Walen und den ersten Eisbergen, die sich majestätisch aus der wilden Fjord-Landschaft der Volquart Boons-Küste erheben. Im September wird die Tundra von den leuchtenden Gelb- und Rottönen der arktischen Weide dominiert. Zugleich bildet sich das erste Meereis, und die bis zu 2.000 m hohen Berggipfel sind mit dem ersten Neuschnee gepudert. Auch wenn die Tage noch lang sind, sind die Chancen, Nordlichter am Himmel tanzen zu sehen, jetzt besonders groß!

Der Reiseverlauf dient zur Orientierung, doch ist wie bei allen Expeditionen Flexibilität das oberste Gebot. Über die genaue Fahrtroute entscheiden Ihr Kapitän und die erfahrene Expeditionsleitung vor Ort nach Prüfung von Eisverhältnissen und Wetterbedingungen.

Der geplante Reiseverlauf

1.Tag: Abflug nach Reykjavik

Von Ihrem Abflughafen in Deutschland fliegen Sie heute nach Reykjavik. Je nach Ankunftszeit bleibt vor dem Begrüßungsabendessen noch Zeit für ein individuelles Kennenlernen der isländischen Hauptstadt.

2.Tag: Wasserfälle, Lavastrände und Geysire

Island ist reich an einmaligen Naturwundern, und im Südwesten der Insel liegen diese so nah beieinander wie an fast keinem anderen Ort. Sie haben die Wahl zwischen zwei deutsch geführten Tagesausflügen: Die Colden Circle-Tour, ein Klassiker, führt zum Thingvellir-Nationalpark, zum Gullfoss-Wasserfall und zum berühmtesten aller Geysire, dem Strokkur. Ein Ausflug an die Südküste bietet Ausblicke auf Vulkane und Gletscher und Besuche der Wasserfälle Skogafoss und Seljalandsfoss sowie des schwarzen Strandes bei Vik.

3.Tag: Auf der Ringstraße nach Norden – Leinen los!

Morgens Abschied von der isländischen Hauptstadt und Fahrt per Bus gen Norden. Sie passieren kleine Siedlungen, Bergmassive, Fjorde und Hochebenen, bevor Sie am Nachmittag in Akureyri eintreffen. Nach einer kleinen Rundfahrt durch die viertgrößte Stadt Islands heißt Sie die Crew der MS Plancius herzlich willkommen an Bord. Nach dem Bezug Ihrer Kabine und einer Sicherheitsübung werden die Anker gelichtet – Ihr Arktis-Abenteuer beginnt! Auf der Passage durch den langgestreckten Eyjafjord erblicken Sie vielleicht die ersten Wale, und bei klarem Himmel sollten Sie am Abend unbedingt nach Polarlichtern Ausschau halten. Die nördliche Lage und die Abwesenheit künstlicher Lichtquellen machen Nord-Island im September zu einem der besten Beobachtungsorte für die Aurora Borealis.

4.Tag: Durch die Dänemarkstraße

Die MS Plancius überquert den Polarkreis und erreicht die Dänemarkstraße, die Meerenge zwischen Island und Grönland. Dabei wird sie gewiss von Eissturmvögeln, Dreizehenmöwen und Trottellummen begleitet, und mit etwas Glück auch von Walen. Am Abend nähert sich Ihr Schiff Kap Brewster, und Sie erblicken die ersten Eisberge, die vor der grönländischen Ostküste im Meer driften

5.Tag: Ankunft im Scoresbysund

Nach der Passage über offene See fahren Sie heute in den geschützten Scoresbysund (Grönländisch: Kangertittivaq) ein, das größte Fjord-System der Welt! Sie kreuzen vor der stark vergletscherten Volquart Boons-Küste und unternehmen eine erste Zodiac-Tour durch gigantische Eisberge in allen Formen und Weiß-Blau-Schattierungen, zwischen denen die rund 90 m lange MS Plancius winzig wirkt. Je nach Witterung bildet sich Mitte September bereits das erste Meereis, und die schwarzen, bis zu 1.000 m hohen Basaltformationen der Berge sind mit einer feinen Schneeschicht überzogen. Bei einer Anlandung auf Danmarks Ø sehen Sie die Überreste einer vor rund 200 Jahren verlassenen Inuit-Siedlung. Noch heute lassen sich die eisbärensicheren Speisekammern und Gräber identifizieren. Am Abend setzen Sie die Fahrt durch immer schmaler werdende Fjordarme fort, umgeben von bizarren Eisbergen.

6.Tag: Eisberge, Tundra und Moschusochsen

Bei einer Zodiac-Fahrt nahe Røde Ø bestaunen Sie die wahrscheinlich schönsten Eisberge. Das Weiß-Blau bildet einen herrlichen Kontrast zu den roten Sedimenthängen. Sie spüren die Kälteabstrahlung der Eisgiganten und lauschen dem Knacken und Grollen, das die Stille unterbricht. Weiter nördlich im Rypefjord gehen Sie an Land und erleben die Tundra in den schönsten Herbstfarben. Es braucht etwas Glück, doch vielleicht entdecken Sie hier sogar eine kleine Herde Moschusochsen?

7.Tag: Sydkap – Arktische Wunderwelten

Ihr Kapitän manövriert entlang riesiger Eisberge, einige davon bis zu 100 m hoch und mehr als einen Kilometer lang. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn in der Gegend lassen sich mit Glück Moschusochsen, Polarfüchse und Schneehasen sichten. Gleichzeitig erheben sich um Sie herum Granitzinnen, die einen fantastischen Blick über den Fjord ermöglichen.

8.Tag: Sydkap

Am Sydkap besuchen Sie die Reste eines Winterdorfs von Inuit der Thule-Kultur. Bis zu 20 Menschen fanden hier in winzigen Behausungen aus Walknochen und Grassoden Schutz vor der Witterung und vor Eisbären.

9.Tag: Besuch in Ittoqqortoormiit und unter dem Nordlicht zurück 

Über Nacht hat die MS Plancius ihre Fahrt gen Osten fortgesetzt, und so nähern Sie sich nun wieder der Mündung des Scoresbysunds. Nach einer Anlandung am südlichen Zipfel von Jameson Land, wo sich Watvögel und Wildgänse zur herbstlichen Migration versammeln, treffen Sie am Nachmittag erstmals wieder auf die Zivilisation. In Ittoqqortoormiit, der nördlichsten Siedlung an Grönlands Ostküste, erhalten Sie einen Einblick in den Alltag der Grönländer. Der nächste Ort ist rund 800 km weiter im Süden, und so leben die rund 400 Einwohner hier sehr isoliert von der Außenwelt. Vor den bunt angestrichenen Holzhäusern dösen Schlittenhunde, und Felle von Robben und Moschusochsen sind zum Trocknen aufgespannt. Zurück an Bord heißt es heute Abschied nehmen von Grönland – die MS Plancius begibt sich wieder auf die offene See, diesmal mit Kurs Südost und Rückfahrt über die Dänemarkstraße. Die Guide-Lektoren laden zu spannenden Vorträgen ein und halten für Sie stetig nach Walen und Seevögeln Ausschau. Nach Einbruch der Dunkelheit können Sie bei klarem Himmel das faszinierende Nordlicht bestaunen.

10.Tag: Von Akureyri nach Reykjavik

Am Morgen nehmen Sie Abschied von Ihrem kleinen blauen Expeditionsschiff und der lieb gewonnenen Crew. Im Hafen von Akureyri warten Busse auf Sie, und Sie reisen auf der Ringstraße gen Süden zurück nach Reykjavik. Nach dem Zimmerbezug in Ihrem zentral gelegenen Hotel bleibt noch Zeit für einen Spaziergang durch das überschaubare Zentrum der isländischen Hauptstadt.

11.Tag: Heimreise

Rückflug von Reykjavik zu Ihrem gebuchten Abflughafen in Deutschland. Oder Sie verlängern Ihre Reise mit einem individuellen Aufenthalt in Island, den wir auf Wunsch gern für Sie arrangieren.

Anmerkungen:
Die Treibeisverhältnisse sind in der Regel im September günstig und die Wahrscheinlichkeit daher hoch (ca. 85 %), dass wir in den Scoresbysund einfahren können (basierend auf Erfahrungswerten von 1992 bis 2012). Falls es aufgrund der gegebenen Verhältnisse nicht möglich sein sollte, in den Scoresbysund zu fahren, dann werden wir das Programm weiter südlich entlang der ostgrönländischen Fjorde verlegen.

Das Expeditionsschiff PLANCIUS

Die PLANCIUS wurde 1976 als ein ozeonographisches Forschungsschiff der holländischen königlichen Marine unter dem Namen „Hr. MS TYDEMAN“ erbaut.

Im Dezember 2006 übernahm die holländische Reederei Oceanwide Expeditions das Schiff, das nun bis 2009 nach den neuesten Sicherheitsvorschriften und Bedürfnissen an ein Expeditionsschiff umgebaut wurde. Heute kreuzt die PLANCIUS in polaren Gewässern der Arktis und Antarktis und bietet maximal 116 Passagieren Platz.

Komfortabel und angenehm ausgestattet, wurde die PLANCIUS aber nicht zu einem Luxusschiff umgebaut; im Zentrum der Reisen mit diesem Schiff stehen eindeutig Naturbeobachtungen und Expeditionscharakter.

Die Kleidung an Bord ist locker-leger.

Schiffsdaten

  • Reederei: Oceanwide Expeditions
  • Flagge: Niederlande
  • Baujahr:1976 – 2009 kompletter Umbau und Nuegestaltung
  • Passagiere: 116
  • Länge: 89m
  • Breite : 14.50m
  • Tiefgang 4.80m
  • Maschinenleistung: 3700 PS ( drei Motoren )
  • Geschwindigkeit: max. 12 Knoten (durchschnittlich 10,5 Knoten)
  • Eisklasse: 1d
  • Strom:220V
  • Besatzung: 45

Ausstattung

Die PLANCIUS bietet Ihren Gästen ein Restaurant, einen Vortragsraum, eine Panorama-Lounge mit Bar, eine Biblothek sowie ein weitläufiges, offenes Deck, welches Gelegenheit bietet, die Landschaft, Tier/-und Pflanzenwelt mit bester Sicht zu genießen.

Kabinenklassen
Maximal bietet die PLANCIUS Raum für 116 Passagiere – in 53 Kabinen, die alle mit DU/WC ausgestattet sind.

3-/4-Bett-Kabine

Die 3- und 4-Bett-Kabinen liegen auf Deck 2 und sind 12 m² groß. Sie verfügen über ein Bullauge sowie je zwei untere Einzelbetten und ein bzw. zwei obere Einzelbetten.

2-Bett-Kabine

Die 2-Bett-Kabinen liegen auf Deck 3 und sind 12 m² groß. Sie verfügen über ein Bullauge sowie zwei untere Einzelbetten.

2-Bett-Superior-Kabine

Die 2-Bett-Superior-Kabinen liegen auf Deck 4 und sind zwischen 12,5 und 13,5 m² groß. Sie verfügen über ein bzw. zwei Fenster sowie zwei untere Einzelbetten.

2-Bett-Deluxe-Kabine

Die 2-Bett-Deluxe-Kabinen liegen auf den Decks 4, 5 und 6 und sind zwischen 21 und 23 m² groß. Sie verfügen über mindestens zwei Fenster sowie ein unteres Doppelbett. Zur Ausstattung gehören außerdem ein Sofa, ein Kühlschrank, Tee- und Kaffee-Station, Bademantel sowie reichlich Stauraum für Ihr Gepäck.

Deckplan:

Nordlichter im Scoresby Sund
mit dem Expeditionsschiff MS PLANCIUS
Aufenthalt an Bord des Kreuzfahrtschiffes: 8 Tage / 7 Nächte
Termin
(mit An- und Abreisetagen)
Preise pro Person in EURO
4-Bettkabine2-Bettkabine2-Bett Superior Kabine2-Bett Deluxe Kabine
11.09.- 21.09.2020€ 4.950,-€ 6.550,-€ 7.190,-€ 8.100,-
Reisepreisreduktion bei Buchung nur der Schiffsreise (ohne An- und Abreiseprogramm) EUR 850,-

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Kreuzfahrt an Bord des Expeditionsschiffes PLANCIUS, wie im Reiseplan beschrieben
  • Anreise ab/bis Deutschland, Österreich oder Schweiz mit Lufthansa, Icelandair oder Austrian Airlines nach Keflavik und retour in der Economy Class
  • Drei Übernachtungen im Komfort Hotel in Reykjavik
  • Alle Mahlzeiten während der Kreuzfahrt
  • Deutschsprachige Expeditionsleitung, sowie deutsch und englisch sprechendes Expertenteam an Bord
  • Zodiacausflüge und Landgänge (wetterabhängig)
  • Ortsbesichtigung in Ittoqqortoormiit
  • Vortragsprogramm mit renommierten Lektoren und kundige Führung durch erfahrene Expeditionsleiter und Guides.
  • Flughafentransfers in Reykjavik, Transfers zwischen Reykjavik und Akureyri
  • Alle Hafen- und andere erforderliche Steuern für das Kreuzfahrtprogramm

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Alkoholische Getränke und Softdrinks während der Kreuzfahrt
  • Mahlzeiten (außer Frühstück) und Getränke bei der An- und Rückreise
  • Reiseversicherungen
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Hinweise:

  • Mindestteilnehmerzahl: 80 Personen, Absage bei Nichterreichen bis spätestens 2 Monate vor Leistungsbeginn.
  • Alle geplanten Anlandungen sind abhängig von örtlichen Wetter- und Eisbedingungen. Änderungen des Reiseverlaufs und des Programms sind ausdrücklich vorbehalten.
  • Das Ausfüllen diverser Fragebögen ist vorgeschrieben.
Mobilitätshinweis: Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
Karte Reiseverlauf

Überblick

  • Expeditionskreuzfahrt mit dem Motorschiff PLANCIUS
  • Reisetermin: 11.09.- 21.09.2020 (inkl. An- und Abreisetage)
  • Reisedauer Naturkreuzfahrt: 8 Tage / 7 Nächte
  • Bilingual deutsch – englischsprachige Expeditionsleitung
  • Maximale Teilnehmerzahl: 116 Passagiere
  • Zielhafen: ab / bis Akureyri (Island)
  • Buchung: als reine Naturkreuzfahrt (ab / bis Akureyri) oder inklusive Anreise (Flüge etc).