Telefon:+49 2234 657915
Email: travel@leguan-reisen.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 09:00 bis 12:30 Uhr
und 13:30 bis 18:00 Uhr

Voriger
Nächster

Lofoten, Bäreninsel und Spitzbergen

an Bord der Barkentine ANTIGUA​

Nordische Inseln im Mittsommerlicht – Lofoten, Bäreninsel, Spitzbergen

Diese Naturkreuzfahrt mit der Barkentine ANTIGUA führt im Frühsommer über 10 Breitengrade von den fast südlich anmutenden Fjordlandschaften der Lofoten bis zu den Gletschern und Eisbergen Spitzbergens.

Vielfältig und abwechslungsreich sind Ziele, Eindrücke und Aktivitäten: Sie erleben die pittoresken Fischerdörfer und Fjorde der Lofoten und die menschenleeren Tundren und Gletscherlandschaften Spitzbergens. Einen Zwischenstopp legen wir auf der selten besuchten Bäreninsel ein, Schauplatz dramatischer und z.T. skurriler Aktivitäten (wie der Okkupation durch den „Nebelfürsten“ Theodor Lerner). 

Unterwegs bieten sich zahlreiche Gelegenheiten zur Beobachtung der nordischen Tierwelt: Vor den Küsten der Vesteralen begeben wir uns auf die Suche nach Pott- und Schwertwalen und in den Fjorden Südspitzbergens halten wir Ausschau nach Walrossen und Eisbären.

Die frühe Reisezeit macht die Reise zu einer echten Expedition: In den Seegebieten um Spitzbergen müssen wir mit Packeis rechnen – hervorragende Chancen zur Beobachtung von Eisbären, aber eine Herausforderung für Kapitän und Mannschaft.

Je weiter wir nach Norden vordringen, desto kürzer werden die Nächte und in Spitzbergen strahlt das Licht der Mittsommersonne 24 Stunden lang über die Polarlandschaften. Diese Naturkreuzfahrt mit der ANTIGUA ist daher auch eine Reise ins Licht und eine traumhafte Annäherung an die Naturlandschaften des Hohen Nordens.

REISEVERLAUF

1. Tag: Anreise nach Tromsö (via Oslo)
Ihre Reise beginnt mit einem Flug nach Oslo und dem anschließenden Inlandsflug nach Tromsö, im Norden Norwegens gelegen und Ausgangshafen dieser Naturkreuzfahrt. Hier verbringen Sie eine Nacht in dem direkt am Hafen gelegenen Hotel.

2. Tag: Einschiffen und Beginn der Kreuzfahrt
Heute erfolgt die Einschiffung auf der Barkentine ANTIGUA. Vielleicht bleibt noch etwas Zeit, Tromsö – das „Tor zum Hohen Norden“ – ein wenig zu erkunden, bevor am Nachmittag die ANTIGUA ausläuft und Kurs auf die Lofoten nimmt.

3. Tag: Südwärts zu den Lofoten und in den Trollfjord
Auf unserer Fahrt zu den Lofoten halten wir Ausschau nach Delfinen und anderen Kleinwalen. Immer wenn uns ein Fischerboot passiert, sind wir plötzlich umschwärmt von zahlreichen Möwen und auch Seeadler ziehen am Himmel ihre Kreise. Wenn der Wind gut steht, machen wir einen Abstecher zur schönen Insel Senja. Gute Fahrt vorausgesetzt, planen wir am Abend in den Trollfjord einzulaufen, dem schönsten Fjord der Lofoten, und verbringen hier eine Nacht in unvergesslich schöner Landschaft.

4. Tag: Lofoten
Wir kreuzen vor der Südspitze der Lofoten. Die Gewässer hier sind berühmt für einen der stärksten Gezeitenströme der Erde. Später bietet sich ein Besuch des kleinen Dorfes Nussfjord an, in dessen geschütztem Hafen wir übernachten können. Obwohl es ein langer Tag war, steht sicherlich noch ein Abendspaziergang durch das malerische Fischerdorf auf dem Programm.

5. Tag: Entlang der Westküste der Vesteralen
Wir nehmen nun Kurs Nord und erreichen die Inselgruppe der Vesteralen, wo unsere Route uns entlang der Westküste der Insel Langöya führt. An den Berghängen finden sich Horste der mächtigen Seeadler, die hoch über uns ihre Kreise ziehen. Wir halten Ausschau nach Walen; Pottwale und Schwertwale sind hier häufig anzutreffen und wir hoffen, die großen Meeressäuger nahe bei der ANTIGUA beobachten zu können.

6. Tag: Wal – Safari
Diesen Tag planen wir ganz der Suche nach Walen zu widmen und durchkreuzen hierzu die nahrungsreichen Gewässer vor den Vesteralen.

7. Tag: Vesteralen
Wir fahren entlang der Westküste der Insel Andöya und passieren die Insel Bleik, an dessen Hängen Papageitaucher mit ihrem Brutgeschäft beginnen.

8. und 9. Tag: Auf See
Langsam verschwindet die Nordküste Norwegens achteraus und die Überfahrt zur Bäreninsel beginnt. Begleitet werden wir auf hoher See von zahlreichen Seevögeln: Alke, Papageitaucher, Dreizehenmöwen und Sturmvögel ziehen vorüber oder ruhen auf dem Wasser. Mit etwas Glück können wir an diesen Tagen verschiedene Wal- und Delfinarten beobachten.

10. Tag: Die Bäreninsel
Felsige Küsten und bizarre Klippenlandschaften charakterisieren die Bäreninsel. Der Kapitän wird vorsichtig einen sicheren und geschützten Ankerplatz anlaufen. Bei unserer geplanten Anlandung auf dieser selten besuchten Insel stoßen wir auf zahlreiche Relikte der zurückliegenden Walfangzeit. Nachdem wir die Anhöhe zum Inselinneren erklommen haben, wandern wir zwischen den Nestern von Raubmöwen und den an den Felsen brütenden großen Eismöwen.

11. und 12. Tag: Kurs Spitzbergen (Auf See)
Aktivitäten und Route an diesen Tagen richten sich nach den herrschenden Eisverhältnissen. Vielleicht ist die See schon eisfrei und wir können direkten Kurs auf Spitzbergen nehmen. Möglich aber auch, dass wir dichtes Packeis vorfinden. Dann haben wir große Chancen, auf Sattelrobben und Walrosse zu stoßen und auch mit Eisbären ist zu rechnen. Sollten die Chancen für Tierbeobachtungen gut sein, werden wir diese Gelegenheiten intensiv nutzen und gegebenenfalls längere Zeit am Eis verbringen.

13. Tag: Hornsund (Spitzbergen)
Land in Sicht – wir erreichen Svalbard, das Land der Kalten Küsten. Erstes Ziel ist der Hornsund, einer der schönsten Fjorde Spitzbergens. Spitze Berggipfel säumen die Einfahrt in den zerklüfteten Fjord. Um diese Jahreszeit sind hier die Chancen gut, die großen Bartrobben und Eisbären zu beobachten.

14. Tag: Bell-Sund (Spitzbergen)
Der Bell-Sund ist eine breite Bucht, in der sich der Van Keulen-, der Recherche- und der Van Mijen Fjord vereinigen. Die ANTIGUA geht an einer großen Sandbank vor Anker, die die Einfahrt in Van Mijen Fjord blockiert. Auch an diesen Küsten finden sich die Spuren früherer Jäger und Walfänger. Bei unserer Wanderung über die Tundra können wir auf Rentiere und Polarfüchse stoßen und an den umgebenden Berghängen nisten Krabbentaucher, Dreizehenmöwen und Sturmvögel.

15. Tag: Isfjord (Spitzbergen)
Für den letzten Tag der Kreuzfahrt planen wir Anlandungen im Isfjord (Eisfjord). Die Auswahl unserer Exkursionsziele wird sich nach den aktuellen Eisverhältnissen richten.

16. Tag: Longyearbyen / Rückreise
Gegen Mitternacht wird die ANTIGUA in den Hafen von Longyearbyen einlaufen. Transfer zum Flughafen Longyearbyen und Rückflug via Oslo zu Ihrem Heimatflughafen. (Je nach Flugverbindung muss evtl. eine Zwischenübernachtung in Oslo eingeplant werden).

Wichtiger Hinweis zum Reiseprogramm
Unsere genaue Route hängt vom Eis, den Wetterbedingungen und der Tierwelt ab. Die genannten Orte sind nur Beispiele für einige der vielen Sehenswürdigkeiten, die diese Reise zu bieten hat. Bitte denken Sie daran, dass Flexibilität der Schlüssel zu einer erfolgreichen Expedition ist!

Wichtiger Hinweis zur Fahrt mit der ANTIGUA
Die ANTIGUA ist mit Segeln ausgestattet und diese werden bei guten Bedingungen (offene See, ausreichende Wassertiefe, passende Windverhältnisse, Zeitverfügbarkeit) auch eingesetzt. Dies ist aber nicht garantiert. Der Kapitän entscheidet über Einsatz der Segel oder des Motors. Es gibt keinen Anspruch auf die eine oder andere Antriebsmethode.

Die Barkentine ANTIGUA

An Bord der Barkentine ANTIGUA können Sie die Arktis in der stilvollen Atmosphäre eines traditionellen Großseglers erleben.

1957 wurde die heutige ANTIGUA als Fischereiboot in England erbaut und tat dort bis Anfang der 90er Jahre Dienst. Mitte der neunziger Jahre wurde sie zu einem hochseetüchtigen Segelschiff umgebaut.

Technische Daten:

  • Reederei: Tallship Company
  • Flagge: Niederlande
  • Baujahr/Umbau: 1957 / 1993 – 95 / 2015 -16
  • Passagiere max.: 32
  • Besatzung: 7 (+ 2 Guides)
  • Länge: 49 m
  • Breite: 7,10 m
  • Tiefgang: 3,30 m
  • Stromspannung: 220 V

Wissenswertes:

  • Deutschsprachige Expeditionsleitung
  • Zahlungsmittel an Bord: Euro oder Norwegische Kronen

Der Schnitt des Rumpfes und die ausbalancierte Takelage der Barkentine sorgen für ausgezeichnete Segeleigenschaften. Die ANTIGUA eignet sich für Naturkreuzfahrten auf allen Weltmeeren und ist sowohl für warme wie auch kalte Gebiete ausgerüstet. Im Deckhaus befindet sich eine Sitzecke – von hier bieten sich beste Aussichten auf die umgebende See. Im geräumigen Salon laden gemütliche Sitzecken zum Verweilen ein. Im Salon werden auch die Mahlzeiten eingenommen und eine kleine Bar dient als abendlicher Treffpunkt. Mit schönen Naturhölzern ausgekleidet, bietet dieser Raum eine stilvolle maritime Atmosphäre und ist das gemütliche Herz des Schiffes.

Zwischen Dezember 2015 und April 2016 wurde die ANTIGUA umgebaut. Die Unterbringung der Passagiere erfolgt nun ab 2016 in 16 Zweibettkabinen, die alle mit eigener Dusche/WC ausgestattet sind. Die etwas größeren Kabinen 1 – 8 sind mit ebenerdigen Betten ausgestattet und die Kabinen 9 – 16 verfügen über Etagenbetten.

Deckplan

Schiffsbilder

Lofoten, Bäreninsel und Spitzbergen
an Bord der Barkentine
ANTIGUA

ab Bodö (Norwegen) / bis Longyearbyen (Spitzbergen)
16 Tage / 15 Nächte (Kreuzfahrt: 15 Tage / 14 Nächte)

Preise pro Person in EURO

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Naturkreuzfahrtprogramm an Bord der ANTIGUA, wie beschrieben
  • Eine Übernachtung im Hotel (inklusive Frühstück) in Bodö vor der Naturkreuzfahrt
  • Vollpension an Bord
  • Landgänge mit Schlauchbooten
  • Reiseführer

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit Lufthansa / Scandinavian Airways ab / bis Deutschland, der Schweiz oder Österreich in der Economy-Klasse via Oslo nach Bodö (und zurück ab Longyearbyen). Anmerkung: Gerne ermitteln wir für Sie eine passende Verbindung und unterbreiten Ihnen ein Angebot!
  • Alkoholische Getränke und Softdrinks während der Kreuzfahrt
  • Mahlzeiten (außer Frühstück) und Getränke bei der An- und Abreise
  • Reiseversicherungen
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Hinweise

  • Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen, Absage bei Nichterreichen bis spätestens 2 Monate vor Leistungsbeginn.
  • Alle geplanten Anlandungen sind abhängig von örtlichen Wetter- und Eisbedingungen. Änderungen des Reiseverlaufs und des Programms sind ausdrücklich vorbehalten.
  • Das Ausfüllen diverser Fragebögen ist vorgeschrieben.

Mobilitätshinweis 

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Hier finden Sie die Links zu den Logbüchern der ANTIGUA Spitzbergen Programme der letzten Jahre.
(Bitte anklicken)!

Antigua_2018

Antigua_2017

Antigua_2016

Antigua_2015

Antigua_2014

Antigua_2013

Überblick:

  • Expeditionskreuzfahrt mit dem Segelschiff ANTIGUA
  • Deutsch- und holländischsprachige Expeditionsleitung und Crew
  • Bordsprache: englisch (Vorträge in englisch, kurze deutschsprachige Übersetzungen werden angeboten)
  • Reisetermine: (inklusive einer Hotelübernachtung in Tromsö):
    26.04. – 11.05.2021
    26.04. – 11.05.2022
  • Reisedauer Naturkreuzfahrt: 15 Tage / 14 Nächte
  • Maximale Teilnehmerzahl: 32 Passagiere
  • Zielhäfen: ab Tromsö (Norwegen) / bis Longyearbyen (Spitzbergen)
  • Buchung: als reine Naturkreuzfahrt (ab Tromsö / bis Longyearbyen) oder inklusive Anreise (Flüge etc).
  • Buchungscodes: ANT 02-21, ANT 02-22

Video zu unserer Reise vom 08.05. - 22.05.2019

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Video zu unserer Reise vom 22.05. - 05.06.2015

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden