Galápagos mit dem First Class Katamaran
SEAMAN JOURNEY

Bei einer Galapagos Naturkreuzfahrt mit dem Katamaran SEAMAN JOURNEY steht natürlich die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt des Archipels im Zentrum der Reise. Täglich unternehmen Sie in der Regel 2 Anlandungen und haben vielfältige Gelegenheit zum Schnorcheln und zu Ausflügen mit den Zodiacs.

Eine Reise mit der SEAMAN JOURNEY zeichnet sich aber auch durch viel Atmosphäre und Komfort aus. Alle 8 geräumigen Doppelkabinen sind mit untenstehenden Betten ausgestattet und ein großzügiger Restaurant / Lounge Bereich und das weitläuffige Sonnendeck laden zum Verweilen und Entspannen ein. Maximal 16 Passagiere können an den Programmen mit der SEAMAN JOURNEY teilnehmen.

Wie alle Galapagos Kreuzfahrten bietet die SEAMAN JOURNEY ein insgesamt 15 tägiges Kreuzfahrtprogramm durch den Galapagos Archipel (Route F bzw. F1) . Dieses Kreuzfahrtprogramm können Sie komplett oder in Teilstrecken buchen.

Ein 4-tägiges (Route A) und ein 5-tägiges Teilprogramm (Route B) haben den Fokus auf den nördlichen bzw. südlichen und zentralen Inseln und lassen sich gut zu einer interessanten 8-tägigen Kreuzfahrt kombinieren.

Alternierend mit diesen Programmen wird jede Woche eine 8-tägige Kreuzfahrt  mit Schwerpunkt westliche und zentrale Inseln (Route C)  oder östliche, zentrale und nördliche Inseln (C1) angeboten. Diese Programme beinhalten unserer Ansicht nach eine außergewöhnlich attraktive Auswahl an besuchten Inseln und Anlandestellen.

Hinweis: Zu ausgewählten Terminen bieten wir mit der Seaman Journey Galapagos – Kreuzfahrten mit deutschsprachiger Reiseleitung an (siehe: Preise und Termine).

Reiseverlauf der Naturkreuzfahrten mit dem Katamaran SEAMAN JOURNEY

Der Katmaran SEAMAN JOURNEY startet alle jede Woche zu einer ausführlichen Kreuzfahrt durch den Galapagos Archipel (Gesamtdauer des Programms: 14 Nächte an Bord).

Diese zweiwöchigen Gesamtreisen (Route F bzw. F1) können komplett gebucht werden.

Alternativ können Sie an Bord der SEAMAN JOURNEY auch Teilstrecken dieser ausführlichen Rundreise erleben.

Buchbare Teilstrecken sind eine 4-tägige Kreuzfahrt (Route A von Freitag bis Montag),  eine 5-tägige Kreuzfahrt (Route B von Montag bis Freitag). Schwerpunkte dieser beiden Programme sind die nördlichen, südlichen und östlichen Inseln des Archipels.

Weiterhin können Sie diese beiden Programme kombinieren (Route C1, gesamte Reiselänge: 8 Tage). Reisezeitaum des Kombiprogramms wäre jeweils von Freitag bis Freitag oder von Montag bis Montag.

Alternativ zu den bisher geschilderten Programmen führt die Yacht in jeder zweiten Woche eine 8-tägige Kreuzfahrt zu den westlichen Inseln durch (Route C, Reisezeitraum von Freitag bis Freitag).

Hier aufgeführt finden Sie die Reiseverläufe der jeweiligen Programme – jeweils mit den Ein- und Ausschiffungen, allen geplanten Anlandungen und die Reisetermine.

Reiseverlauf Kreuzfahrtprogramm „A“

Baltra – North Seymor – Genovesa – Sant Cruz – Plazas – Santa Fe – San Cristobal
(4 Tage / 3 Nächte; Freitag bis Montag)

Tag 1, Freitag: Festland – Galapagos

Vormittags: Flug zu den Galapagos Inseln von Quito oder Guayaquil

Der Flug Quito-Galapagos dauert ca. 2,5 Stunden – die INGALA Karte (welche ein Ausweis ist, den Sie benötigen, um nach Galápagos zu fliegen) in Höhe von USD 20 ist bereits vor dem Abflug zu erwerben. Nach ihrer Ankunft am Flughafen Baltra müssen Reisende durch einen Kontrolle, bei der sichergestellt wird, dass keine fremdartigen Pflanzen oder Tiere auf die Inseln mitgebracht werden. Zudem wird hier die Eintrittsgebühr in Höhe von USD 100 für den Nationalpark entrichtet (sollte diese nicht schon im voraus geleistet worden sein). Ein Guide empfängt Sie, hilft Ihnen bei ihrem Gepäck und begleitet Sie auf Ihrer kurzen Busreise zum Hafen. Motorisierte Boote, genannt “Panga” bringen sie zu der Galapagos Seaman Journey, wo Sie von der Mannschaft an Bord willkommen geheißen werden. Nach dem Mittagessen an Bord des Katamarans findet der erste Ausflug in das Inselinnere statt.

Nachmittags: North Seymour

North Seymour befindet sich vor der Nordküste Baltras und ist eine flache und tiefliegende Insel, die aufgrund von einer submarinen Lavaerhebung entstanden ist. Mit niedriger und buschiger Vegetation bedeckt, beherbergt sie die größte Kolonie von Prachtfregatten des Archipels sowie eine große Gruppe von Blaufußtölpel, die, wenn die Nistkonditionen richtig sind, einen amüsanten Balztanz aufführen. Bei dem Tanz machen die Vögel große, tölpelhafte Schritte mit ihren blauen Füßen, während sie ihre Flügel ausbreiten und Pfeif- und Hupgeräusche von sich geben. Dieser Tanz ist wahrlich einer der Höhepunkte der Insel! M/A

Tag 2, Samstag: Genovesa

Vormittags: El Barranco

Die Besucherseite in El Barranco liegt im südlichen Teil der Darwin Bucht, auf der Genovesa Insel. Der Weg führt über vulkanisches Gestein, und hat eine Länge von 1,5 km. Die Tour kann in ca. 2 Stunden durchgeführt werden. Der jüngste Teil der Insel, aus einer geovulkanischen Sicht betrachtet, liegt in diesem Bereich. Die Klippen im Süden sind sehr zerbrechlich und bestehen aus Lava. Die natürliche Erosion, die in diesen Lavaströmen aufgetreten ist, macht sie zum idealen Ort für den Nistplatz für Sturmschwalben. Hier können Sie zwei Arten von Sturmvögel sehen, welche ihre Nester in Hohlräumen bauen und so, die Löcher in der Lava nutzen. Eines der wichtigsten Raubtiere hier, ist die Sumpfohreule. Die Rotfußtölpel-Nester sind in den äußeren Inseln des Archipels aufzufinden: Punta Pitt, Gardner (Floreana), Wolf, Darwin und Genovesa. Ebenfalls auf dieser Insel vertreten ist der maskierte Tölpel. Während der Panga Fahrten entlang der Klippen, können Pelzrobben gesehen werden und auch verschiedene Arten von Seevögeln.

Nachmittags: Darwin Bucht

Die Bucht entstand aus einem Krater, der unter Wasser in sich zusammenstürzte. Sie hat einen wunderbaren weißen, korall-sandigen Strand. Dies ist eine der Lieblingsinseln von Vogelbeobachtern: Rotfußtölpel, maskierte Tölpel, Lavamöven, Reiher und viele andere Vögel gibt es hier. Folgend dem Pfad zur Felsspitze, sehen Sie solche Vögel in den Mangrovenbäumen nisten. Ganz oben auf dem Aussichtspunkt eröffnet sich eine traumhafte Aussicht auf die ganze Insel und ihre Umgebung. F/M/A

Tag 3, Sonntag: Plazas – Santa Fe

Vormittags: Plazas

Die Insel Plaza besteht eigentlich aus zwei kleine Inselchen, die nur unweit der Ostküste von Santa Cruz liegen. Trotz ihrer kleinen Größe lassen sich hier einige der interessantesten und bemerkenswertesten Tiere des Archipels, wie Landleguane, Seelöwen und Gabelschwanzmöwen, entdecken. Landleguane findet man oft beim Entspannen im Schatten einer Kaktuspflanze. Gabelschwanzmöwen nisten in den schroffen Südfelsen. Die geschützte felsige Küste ist zudem der Lebensraum einer großen Kolonie von lautstarken Seelöwen. Neben den Gabelschwanzmöwen können u.a. Sturmtaucher, Rotschnabel-Tropikvögel, Braunpelikane und Fregattvögel gesichtet werden.

Nachmittags: Santa Fe

Santa Fe liegt im südöstlichen Teil des Archipels. Diese Insel hat sich aus einer Erhebung gebildet und ist nicht vulkanischen Ursprungs. Deshalb ist sie grösstenteils flach. Es gibt einige Theorien, die versichern, dass dies die älteste Insel des Archipels ist. Santa Fe ist die Heimat einer Reihe von endemischen Arten wie dem Galapagosfalken, der Galapagosschlange, den Galapagosspottdrosseln, Reisratten sowie einer der beiden Arten der Landleguane der Inseln. Nach der Ausschiffung im schönen und klaren Wasser, ist der Kontakt mit einer der vielen Seelöwenkolonien möglich. Entlang der Strecke kann man viele Salzsträucher sowie riesige Feigenkakteen sehen. Dies ist ein Merkmal des Gigantismus auf den ozeanischen Inseln. Es gibt viele Möglichkeiten zum Schnorcheln mit verspielten Seelöwen und tropischen Fischen. F/M/A

Tag 4, Montag: San Cristobal Insel – Abreise

Vormittags: Jacinto Gordillo Breeding Center

Das Brut- und Aufzuchtszentrum Jacinto Gordillo für kleine Schildkröten, welches nach dem gleichnamigen Siedler benannt ist, befindet sich auf San Cristobal bei Cerro Colorado. Seit 2004 werden dort kleine Schildkröten aufgezogen; im Jahr 2008 startete ein Reproduktions-programm dieser bedrohten Art. Nach der morgendlichen Exkursion werden Sie per Bus zum Flughafen von San Cristóbal gebracht, vom dem aus Sie Ihren Rückflug zum Festland antreten. F/-/-

Reisetermine 2018 für Tour A

Reisebeginn
Reiseende
19. January 201822. January 2018
2. February 20185. February 2018
16. February 201819. February 2018
2. March 20185. March 2018
16. March 201819. March 2018
30. March 20182. April 2018
13. April 201816. April 2018
27. April 201830. April 2018
11. May 201814. May 2018
25. May 201828. May 2018
8. June 201811. June 2018
22. June 201825. June 2018
6. July 20189. July 2018
20. July 201823. July 2018
3. August 20186. August 2018
17. August 201820. August 2018
31. August 20183. September 2018
14. September 201817. September 2018
28. September 20181. October 2018
12. October 201815. October 2018
26. October 201829. October 2018
9. November 201812. November 2018
23. November 201826. November 2018
7. December 201810. December 2018
21. December 201824. December 2018

Reiseverlauf Kreuzfahrtprogramm „B“

San Cristobal – Española – Floreana – Santa Cruz
(5 Tage / 4 Nächte; Montag bis Freitag)

Tag 1, Montag: Festland – Galapagos San Cristobal Insel

Vormittags: Flug zu den Galapagos Inseln aus Quito oder Guayaquil

Der Flug Quito-Galapagos dauert ca. 2,5 Stunden – die INGALA Karte (welche ein Ausweis ist, die Sie benötigen, um nach Galápagos zu fliegen) in Höhe von USD 20 ist bereits vor dem Abflug zu erwerben. Nach ihrer Ankunft am Flughafen von San Cristóbal müssen Reisende durch einen Kontrolle, bei der sichergestellt wird, dass keine fremdartigen Pflanzen oder Tiere auf die Inseln mitgebracht werden. Zudem wird hier die Eintrittsgebühr in Höhe von USD 100 für den Nationalpark entrichtet (sollte diese nicht schon im voraus geleistet worden sein). Ein Guide empfängt Sie, hilft ihnen bei ihrem Gepäck und begleitet Sie auf Ihrer kurzen Busreise zum Hafen. Motorisierte Boote, genannt “Panga” bringen sie zu der Galapagos Seaman Journey, wo sie von der Mannschaft an Bord willkommen geheißen werden. Nach dem Mittagessen an Bord des Katamarans findet der erste Auslfug in das Inselinnere statt.

Nachmittags: Bildungszentrum

Das Bildungzentrum, mit üppigen Gärten und Meerblick, ist ein starker Kontrast zu den 60iger Jahre Gebäuden am Charles Darwin Center. Besucher des Interpretationszentrums können sowohl etwas über die geologische als auch die menschliche Geschichte der Inseln, die Erhaltung und die Naturgeschichte lernen. Das ältere Museum der Naturgeschichte versucht die Geschichte der Inseln zu erhalten. In Zusammenarbeit mit dem Spanischen Wissenschaftszentrum bietet das Bildungszentrum eine sehr gute Einführung zu den Galápagos Inseln und deren Flora und Fauna. Das Zentrum befindet sich am Rande des kleinen Städtchens Puerto Barquerizo Moreno, der Hauptstadt der Galápagos Provinz. M/A

Tag 2, Dienstag: San Cristobal Insel

Vormittags: La Galapaguera

La Galapaguera ist ein guter Ort, um Galapagos-Schildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Dieser Ort ist seit 1989 für den Tourismus zugänglich, Sie werden zudem einiges über das Leben der Schildkröten, deren natürliche Feinde und deren Brutverhalten erfahren.

Nachmittags: Cerro Brujo, San Cristobal Insel

Cerro Brujo ist ein wunderschöner weisser Korallenstrand im Norden der Insel San Cristobal, an dem man entspannen, schwimmen oder schnorcheln kann. Charles Darwin hat diesen Küstenabschnitt bereits 1835 besucht. Vom Strand aus ist es möglich, Seelöwen und Meeresvögel zu beobachten, wie Blaufusstölpel, Nazcatölpel, Reiher, Fregattvögel und weitere Küstenvögel. Zudem können Sie die endemischen Vogelarten Spottdrossel (Chatham Mockingbird) und Kanarienvogel, sowie die Lava-Eidechse (San Cristobal Lava Lizard) beobachten. Die Vegetation, welche den gesamten Rundweg bedeckt, beinhaltet unter anderem den Johannisbrotbaum und den Kandelaberkaktus. F/M/A.

Tag 3, Mittwoch: Española

Vormittags: Gardner Bucht

Gelegen an der Nordostküste von Hood bietet Gardner Bay einen ausgezeichneten Strand zum Relaxen, Schwimmen, Schnorcheln, Kajak fahren und man hat zudem die Gelegenheit Seelöwen zu beobachten. Hier können wir auch Haie im kristallklaren Wasser des Ozeans sehen.

Nachmittags: Punta Suarez

Punta Suarez ist die beste Besucherstätte der Insel Española. Besucher können einem Pfad aus Lavasteinen folgen, an dem Blaufußtölpel ihre Nester angelegt haben und sich eine Vielzahl von Leguanen in der Sonne wärmen. Der Pfad führt weiter in Richtung der einzigen Kolonie von Galápagosalbatrossen, einer der spektakulärsten Seevögelarten des Archipels. Gleich hinter der Kolonie ist ein Blowhole. Wenn man sich gedulig hinsetzt, kann man Seevögel bei ihrer Luftakrobatik und ihren weniger anmutigen Lande- und Startversuchen beobachten. F/M/A.

Tag 4, Donnerstag: Floreana

Vormittags: Cormorant Point

Die Teufelskrone, von vielen als einer der herausragendsten marinen Orte der Galápagos betrachtet, ist ein halb unterwasser gelegener Vulkankegel, der fantastische Schnorchelmöglichkeiten bietet. Punta Kormoran besitzt einen, wegen der hohen Konzentration von Olivinkristallen im Sand, grünlichen Strand. Seelöwen schwimmen umher und spielen vor sich hin, während Sie schnorcheln. Der Pfad führt uns weiter zu einem weißen Strand, der Suppenschildkröten als Nistplatz dient. Stachelrochen und Weißspitzenriffhaie schwimmen in der Brandung und sind vom Strand aus zu sehen. Zudem kann die nahgelegene Flamingolagune besichtigt werden.

Nachmittags: Post office & Baroness

Lookout Diese Örtlichkeit ist bekannt für ihr hölzernes Fass, welches im 18. Jahrhundert von der Mannschaft eines Walfangboots dort abgestellt wurde. Seitdem wird es von Seemännern und Touristen als eine Art Postdienst verwendet. Walfänger und Bewohner der Galápagos Inseln haben hier früher ihre Post reingelegt und darauf gewartet, dass der Kapitän eines Schiffes, der in die richtige Richtung unterwegs war, die Post mitnahm. Sie können noch heute gerne ausprobieren, ob diese traditionelle Post noch funktioniert! Hier sind auch einige der ersten Kolonisten der Galápagos Inseln an Land gegangen. Nahe der Bucht befindet sich ein sehr angenehmer Strand, um zu schwimmen. F/M/A

Tag 5, Freitag: Santa Cruz – Abreise

Vormittags: Charles Darwin Station

Die Charles Darwin Forschungsstation ist eine in Santa Cruz ansässige Organisation, die gegenüber der Regierung Ecuadors und Reiseagenturen beratend tätig ist, um die Auswirkungen des Tourismuses auf den Inseln zu minimieren. Die Station beinhaltet auch ein Informationszentrum über den Nationalpark sowie ein Museum. Des Weiteren ist die Station eine Zucht- und Aufzuchtstätte für Landschildkröten. Verschiedene Unterarten werden darauf vorbereitet, wieder in ihre natürliche Heimat umgesiedelt zu werden. Die USD 100 Parkgebühr kommen nicht der Organisation zu Gute, sodass Besucher ermutigt werden, mit einer Spende zu helfen. Nach der morgendlichen Exkursion werden Sie per Bus zum Baltra Flughafen gebracht, vom dem aus Sie Ihren Rückflug zum Festland antreten. F/-/-

Reisetermine 2018 für Tour B

Reisebeginn
Reiseende
8. January 201812. January 2018
22. January 201826. January 2018
5. February 20189. February 2018
19. February 201823. February 2018
5. March 20189. March 2018
19. March 201823. March 2018
2. April 20186. April 2018
16. April 201820. April 2018
30. April 20184. May 2018
14. May 201818. May 2018
28. May 20181. June 2018
11. June 201815. June 2018
25. June 201829. June 2018
9. July 201813. July 2018
23. July 201827. July 2018
6. August 201810. August 2018
20. August 201824. August 2018
3. September 20187. September 2018
17. September 201821. September 2018
1. October 20185. October 2018
15. October 201819. October 2018
29. October 20182. November 2018
12. November 201816. November 2018
26. November 201830. November 2018
10. December 201814. December 2018
24. December 201828. December 2018

Reiseverlauf Kreuzfahrtprogramm „C“

Santa Cruz – Fernandina – Isabela – Fernandina – Santiago – Rabida – Chinese hat  – Santiago – Bartholomé – Santa Cruz (Westliche Inseln)
(8 Tage / 7 Nächte; Freitag bis Freitag)

Tag 1, Freitag: Festland – Galapagos – Santa Cruz

Vormittags: Flug auf die Galapagos Inseln von Quito oder Guayaquil

Der Flug Quito-Galapagos dauert ca. 2,5 Stunden – die INGALA Karte (welche eine Art Ausweis ist, den Sie benötigen, um auf die Galapagos Inseln zu fliegen) in Höhe von USD 20 ist bereits vor dem Abflug zu erwerben. Nach ihrer Ankunft am Flughafen Baltra müssen Reisende sich durch eine Kontrolle begeben, bei der sichergestellt wird, dass keine fremdartigen Pflanzen oder Tiere auf die Inseln eingeführt werden. Zudem wird hier die Eintrittsgebühr für den Nationalpark in Höhe von USD 100 entrichtet (falls diese nicht schon im voraus bezahlt wurde). Ein Guide empfängt Sie, hilft Ihnen mit Ihrem Gepäck und begleitet Sie auf der kurzen Busreise zum Hafen. Motorisierte Boote, genannt “Panga” bringen Sie zu der Galapagos Seaman Journey, wo sie von der Mannschaft an Bord Willkommen geheißen werden. Nach dem Mittagessen an Bord des Katamarans findet der erste Ausflug in das Inselinnere statt.

Nachmittags: Santa Cruz Hochland

Sie fahren auf Santa Cruz weiter ins Hochland, wo den Besuchern die Vielfältigkeit des Lebens auf den Inseln und der Geologie erstmals bewusst wird. Auf dem Weg von Baltra nach Puerto Ayora sehen Sie im Hochland landwirtschaftlich nutzbares Land, sowie mit Nebel bedeckte Wälder. Santa Cruz birgt alle, auf dem Archipel anzutreffenden, Lebenszonen in sich. Vogelliebhaber werden besonders im Hochland auf ihre Kosten kommen, da fast jede Vogelart des Archipels auf dieser Insel gefunden werden kann – unter anderem die rot-, zinnoberfarbenen Fliegenfänger oder die verschiedenen Darwin Finken. Ausserdem bietet Santa Cruz besonders gute Voraussetzungen, um Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Dies ist jedoch nicht die einzige aufregende Aktivität, da Sie auf der Insel auch Lavatunnel, Senkgruben und Krater entdecken können. Diese altertümliche Formationen laden zu einer Wanderung ein, sowie bieten einen guten Einblick in die vulkanische Entstehung der Insel. F/M/A

Tag 2, Samstag: Fernandina

Vormittags: Punta Mangle

An der Ostküste von Fernandina befindet sich der Punta Mangle, ein toller Platz zum Schnorcheln und für Zodiac-oder Kanufahrten durch einen Mangrovenhain. Sie haben die Möglichkeit eine kleine Wanderung von ca. 1 km Länge zu unternehmen. Ob Sie nun wandern, schnorcheln oder in Ihrem Kanu bleiben um Punta Mangle zu erkennen, diese zweite Seite von Fernandina wird Ihnen im Gedächtnis bleiben. Seelöwen, Schildkröten, Pelikane, Rochen und zahlreiche Vögel werden ihnen am Punta Mangle begegnen.

Nachmittags: Punta Moreno, Isabela Insel

Punta Moreno liegt im nördlichen Teil der Insel zwischen den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul. Der Weg führt entlang des Lavafeldes Pahohoe (erstarrte Lava in runzeliger bzw. gewellter Form, ähnlich einem Akkorden) zu einem Küstenlagunenkomplex. Die Hauptattraktion hier sind die unzähligen Vogelarten, wie Darwinsfinken, Galápagostauben, Spottdrosseln, Pinguine, Kormorane, Braunpelikane und Blaufußtölpel. F/M/A

Tag 3, Sonntag, Isabela

Vormittags: Urbina Bay

Urbina Bay befindet sich am Fusse des Alcedo Vulkans der Westküste, zwischen Tagus Cove und Elizabeth Bay. Auf Urbina Bay legen Sie mittels einer einfachen nassen Landung an einem weitläufigen Strand an. Diese Gegend ist sehr interessant und ein perfektes Beispiel für die geologische Aktivität auf den Inseln. Dieses Gebiet erfuhr 1954 eine wesentliche Anhebung –von mehr als 4,9 Meter. Die Küste dehnte sich um eine halbe Meile aus, wodurch Meeresleben am neuen Ufer strandete – Schildkröten, Rochen und zahlreiche Tropikfische beobachtet werden. Ausserdem kann man auch rote und blaue Hummer sehen. Die Highlights des Besuches sind die Landleguane (die grössten Exemplare der Galápagos), zudem Habichte, Darwin-Finken, Korallenriffe und Riesenschildkröten.

Nachmittags: Caleta Tangus

Sie machen eine Fahrt entlang der Klippen von Caleta Tagus im motorisierten Beiboot, die die Heimat von Pinguin- und flugunfähigen Komoran-Kolonien darstellt. Danach legen Sie an einem kleinen Anleger an, von dem aus ein etwa 30-minütiger Spaziergang zum Gipfel der Insel durchgeführt wird. Von hier eröffnet sich ein beeindruckender Blick auf den extrem salzhaltigen Darwin See sowie über verschiedene Vulkane. Ebenso können die Graffitis gesichtet werden, die in den letzten Jahrhunderten von Piraten und Walfängern an die Felswände gezeichnet worden. F/M/A

Tag 4, Montag: Fernandina – Isabela

Vormittags: Punta Espinoza

Gleich gegenüber der Tagus Bucht befindet sich eine Besuchsstätte mit vielen einzigartigen Tieren der Galápagos Inseln. Meeresechsen versammeln sich hier in grossen Gruppen, mehr als auf irgendeiner anderen Insel – die Echsen liegen am Strand und tanken Sonne, schwimmen in Küstennähe und manchmal versperren sie sogar den Weg beim Anlegen im Hafen. Eine der hier heimischen und einzigartigen Spezien ist die Galápagosscharbe – ein Vogel, der seine Lebensweise an das Meer angepasst hat und daher aquatische Anpassungen an seinen Flügeln, seinem Schwanz und seinen Füßen vorweist. Diesen perfekten Schwimmer zu beobachten, ist wie die Evolution direkt vor seinen Augen vorbei ziehen zu lassen.

Nachmittags: Vincente Roca Point

Einer der eindrucksvollsten und spektakulärsten Orte der verzauberten Galapagos-Inseln; mit hohen Klippen und Tuffstein, geben Asche und Lava-Formationen diesem Gebiet eine majestätische Note. Das Hotel liegt an der nordwestlichen Küste der Insel und verfügt über zwei getrennte Eingänge. Diese große Bucht hat eine spektakuläre Unterwasserwelt. Hier können Sie Seepferdchen, Meeresschildkröten und den seltsamen, aber faszinierenden Mola-Mola oder Mondfisch sehen. Diese Bucht ist ein großartiger Ort zum Schlauchboot fahren oder Schnorcheln. Wir fanden auch: Pinguine, Blaufußtölpel, Seeschwalben, Tölpel, Seelöwen. Auch beim schnorcheln können Sie Meeresschildkröten, Rochen und Kugelfische beobachten. F/M/A

Tag 5, Dienstag: Santiago

Vormittags: Espumilla / Bucanero Strand

Der Espumilla Strand liegt an der Nordküste der Insel Santiago in James Bay. Während der letzten Präsenz des El Niño-Phänomens, vollzog sich ein Sedimentation von einer der beiden Lagunen. Dies verursachte das Verschwinden einer repräsentativen Kolonie von Flamingos. Die Hauptattraktionen sind der Palo Santo Wald und der Marvelous. Der Strand iste in beliebter Nistplatz für Meeresschildkröten.

Nachmittags: Egas Hafen, Santiago Insel

Der Ausflug zu Puerto Egas mit seinen dunkel verfärbten Sandstränden ist einer der lohnendsten Besuche auf Galapagos. Die Insel war in den 60ern Teil eines kleinen Salzminengewerbes und damit einer der zahlreichen und erfolgslosen Versuche, die Inseln zu kommerzialisieren. Ein Spaziergang zu dem Salzkrater ist eine exzellente Gelegenheit um Landvögel, wie Finken, Tauben und Falken zu beobachten. Weiter küstenabwärts sehen wir Meeresleguane sowie Seelöwen. Der Weg führt zu einer Anzahl von Grotten und Meereseinbuchtungen, wo auch Pelzrobben und Reiher gesichtet werden können. Für viele ist dies die einzige Gelegenheit, Pelzrobben zu sehen, Tiere, die einst vom Aussterben bedroht waren. F/M/A

Tag 6, Mittwoch: Rabida / Chinese Hat

Vormittags: Rabida

Die Rábida Insel ist einzigartig aufgrund der roten Verfärbungen des Sandes und des Gesteins. Das vulkanische Material der Insel ist sehr porös und externe Faktoren wie Regen, Salzwasser und Wind wirken hier oxidierend. Ein kurzer Spazierweg führt uns zu einer, hinter dem Strand gelegenen Lagune und erlaubt ihren Bewohnern Finken, gelbe Wobbler sowie Spottdrosseln zu erspähen. Ebenfalls ist dort eine Flamingokolonie anzutreffen.

Nachmittags: Chinese hat (Chinesicher Hut)

Chinese Hat ist eine winzige Insel vor der Südostküste der Insel Santiago, deren Größe weniger als ein Viertel von einem Quadratkilometer beträgt. Die Insel ist ein jüngerer Vulkankegel, der insbesondere von der Nordseite betrachtet, wie ein chinesischer Hut aussieht, dem die Insel ihren Namen verdankt. Auf der felsigen Küste der Insel Santiago können oft Galápagos Pinguine und Adlerrochen gesichtet werden. Eine Kolonie von Seelöwen sowie zahlreiche Meerechsen, die die vulkanische Landschaft bedecken, Schnorchelmöglichkeiten. F/M/A

Tag 7, Donnerstag: Santiago – Bartholomé

Vormittags: Sullivan Bucht

Diese Örtlichkeit bietet die einzigartige Möglichkeit, einen ca. 100 Jahre alten Lavastrom zu bestaunen. Die Lava in der Sullivan Bucht ist bekannt als Panoehoe, hawaiianisch für Seil, weil sie bei der Erkaltung eine seilartige Erscheinung annahm. Panohoes sind sehr seltene Erscheinungen auf der Welt, lediglich auf den Galápagos und auf Hawaii findet man sie oft. Nur wenige Pflanzen haben es geschafft, in dieser rauen Umgebung Fuß zu fassen. In der Regel ist es der niedrig-wachsende Mollugo, der als erste Pflanze auf einem noch kahlen Lavafeld erscheint. Zusammen mit dem sogenannten Lavakaktus (Brachycereus), der auf den Galápagos Inseln endemisch ist, sind diese Pflanzen Anzeichen dafür, dass das Leben auf die Lavafelder der Sullivanbucht zurückkehrt.

Nachmittags: Bartolomé

Die Insel Bartolome ist eine kleine, kahle Insel, die gegenüber der Sullivan Bucht und vor der Insel James, liegt. Sie bietet den Besuchern zwei Hauptattraktionen. Die erste Attraktion ist der Gipfel der Insel, welcher bestiegen werden kann. Von dort aus haben Besucher eine Reihe vulkanischer Formationen wie Lavabomben, Schlacken- und Aschenkegel sowie Lavahöhlen zu sehen. Diese mondartige Landschaft ist einer der malerischsten Landschaften des Archipels. Die zweite Attraktion ist ein wunderschöner Strand mit ausgezeichneten Schnorchelmöglichkeiten. Farbenfrohe Fische und manchmal sogar Pinguine und Seeschildkröten, werden am Fuße des hohen Zinngesteins, dass die Landschaft Bartolomes beherrscht, gesichtet. Ein kurzer Spaziergang weiter und man befindet sich auf dem zweiten Strand der Insel. Schwimmen ist hier zwar strengstens untersagt, jedoch kann man Weißspitzenriffhaie sehen, wie sie entlang der Küste gleiten. F/M/A

Tag 8, Freitag: Santa Cruz

Vormittags: Bachas Strand

Der Sand dieser zwei Strände, die sich westlich des Schildkrötenstrandes befinden, setzt sich aus zermahlenen Korallen zusammen, wodurch der Sand sehr weiß und weich ist – und ein bevorzugter Ort von Meereschildkröten, um ihre Eier abzulegen. Hinter einer der Strände ist eine kleine Lagune, an der man gelegentlich Flamingos und andere Küstenvögel, wie Stelzenläufer und Regenbrachvögel, sieht. Der andere Strand ist länger und weist zwei alte Lastkähne auf, die im Zweiten Weltkrieg aufgegeben wurden. Während des Krieges nutzte die USA die Insel Baltra als einen strategischen Militärstützpunkt, um den Panamakanal zu schützen.

Nach der morgendlichen Exkursion werden Sie per Bus zum Baltra Flughafen gebracht, vom dem aus Sie Ihren Rückflug zum Festland antreten. F/-/-

Reisetermine 2018 für Tour C

Reisebeginn
Reiseende
12. January 201819. January 2018
26. January 20182. February 2018
9. February 201816. February 2018
23. February 20182. March 2018
9. March 201816. March 2018
23. March 201830. March 2018
6. April 201813. April 2018
20. April 201827. April 2018
4. May 201811. May 2018
18. May 201825. May 2018
1. June 20188. June 2018
15. June 201822. June 2018
29. June 20186. July 2018
13. July 201820. July 2018
27. July 20183. August 2018
10. August 201817. August 2018
24. August 201831. August 2018
7. September 201814. September 2018
21. September 201828. September 2018
5. October 201812. October 2018
19. October 201826. October 2018
2. November 20189. November 2018
16. November 201823. November 2018
30. November 20187. December 2018
14. December 201821. December 2018
28. December 20184. January 2019

Reiseverlauf Kreuzfahrtprogramm „C1“

Baltra – Santa Cruz – North Seymour – Genovesa – Santiago – Plaza – Santa Fe  – San Cristobal – Española – Floreana – Santa Cruz
(8 Tage / 7 Nächte; Freitag bis Freitag)

Tag 1, Freitag: Festland – Galapagos – Santa Cruz – North Seymour

Vormittags: Flug zu den Galapagos Inseln aus Quito oder Guayaquil

Der Flug Quito-Galapagos dauert ca. 2,5 Stunden – die INGALA Karte (welche ein Ausweis ist, den Sie benötigen, um nach Galápagos zu fliegen) in Höhe von USD 10 ist bereits vor dem Abflug zu erwerben. Nach ihrer Ankunft am Flughafen Baltra müssen Reisende durch einen Kontrolle, bei der sichergestellt wird, dass keine fremdartigen Pflanzen oder Tiere auf die Inseln mitgebracht werden. Zudem wird hier die Eintrittsgebühr in Höhe von USD 100 für den Nationalpark entrichtet (sollte diese nicht schon im voraus geleistet worden sein). Ein Guide empfängt Sie, hilft ihnen bei ihrem Gepäck und begleitet Sie auf Ihrer kurzen Busreise zum Hafen. Motorisierte Boote, genannt “Panga” bringen sie zu der Galapagos Seaman Journey, wo Sie von der Mannschaft an Bord willkommen geheißen werden. Nach dem Mittagessen an Bord des Katamarans findet der erste Ausflug in das Inselinnere statt.

Nachmittags: North Seymour– Santa Cruz

North Seymour befindet sich vor der Nordküste Baltras und ist eine flache und tiefliegende Insel, die aufgrund von einer submarinen Lavaerhebung entstanden ist. Mit niedriger und buschiger Vegetation bedeckt, beherbergt sie die größte Kolonie von Prachtfregatten des Archipels sowie eine große Gruppe von Blaufußtölpel, die, wenn die Nistkonditionen richtig sind, einen amüsanten Balztanz aufführen. Bei dem Tanz nehmen die Vögel große, tölpelhafte Schritte mit ihren blauen Füßen, während sie ihre Flügel ausbreiten und Pfeif- und Hupgeräusche von sich geben. Der Tanz ist wahrlich einer der Höhepunkte der Insel! F/M/A

Tag 2, Samstag: Genovesa

Vormittags: El Barranco

Die Besucherseite in El Barranco liegt im südlichen Teil der Darwin Bucht, auf der Genovesa Insel. Der Weg verläuft über vulkanischem Gestein, und hat eine Länge von 1,5 km. Die Tour kann in ca. 2 Stunden durchgeführt werden. Der jüngste Teil der Insel, aus geovulkanischen Sicht betrachtet, liegt in diesem Bereich. Die Klippen im Süden sind sehr zerbrechlich und bestehen aus Lava. Die natürliche Erosion, die in diesen Lavaströmen aufgetreten ist, wurde zum idealen Nistplatz für Sturmschwalben. Sie können zwei Arten von Sturmvögel sehen, welche ihre Nester in Hohlräumen bauen und so die, die Löcher in der Lava nutzen. Eines der wichtigsten Raubtiere hier, ist die Sumpfohreule. Die Rotfußtölpel-Nester sind in den äußeren Inseln des Archipels aufzufinden: Punta Pitt, Gardner (Floreana), Wolf, Darwin und Genovesa. Ebenfalls auf dieser Insel anzutreffend ist der maskierte Tölpel. Während der Panga Fahrten entlang der Klippen, können Pelzrobben gesehen werden und auch verschiedene Arten von Seevögeln.

Nachmittags: Darwin Bucht

Die Bucht entstand als der Krater der Insel, unter Wasser in sich zusammen stürzte. Sie hat einen wunderbaren weißen, Korallensandstrand. Dies ist eine der Lieblingsinseln von Vogelbeobachtern: Rotfußtölpel, maskierte Tölpel, Lavamöven, Reiher und viele andere Vögel gibt es hier. Während Sie dem Pfad bis zur Felsspitze folgen, sehen Sie diese Vögel in den Mangrovenbäumen nisten. Ganz oben angekommen eröffnet sich eine traumhafte Aussicht auf die Insel und deren Umgebung. F/MA.

Tag 3, Sonntag, Plazas – Santa Fe

Vormittags: Plazas

Die Insel Plaza besteht eigentlich aus zwei kleinen Inselchen, die nur unweit von der Ostküste von Santa Cruz liegen. Trotz ihrer kleinen Größe lassen sich hier einige der interessantesten und bemerkenswertesten Tiere des Archipels, wie Landleguane, Seelöwen und Gabelschwanzmöwen, entdecken. Landleguane finden man oft beim Entspannen im Schatten einer Kaktuspflanze. Gabelschwanzmöwen nisten in den schroffen Südfelsen. Die geschützte felsige Küste ist zudem der Lebensraum einer großen Kolonie von lautstarken Seelöwen. Neben den Gabelschwanzmöwen können u.a. Sturmtaucher, Rotschnabel- Tropikvögel, Braunpelikane und Fregattvögel gesichtet werden.

Nachmittags: Santa Fe

Santa Fe liegt im südöstlichen Teil der Galapagos. Diese Insel wurde durch eine Erhebung vulkanischen Ursprungs gebildet, deshalb ist sie grösstenteils flach. Es gibt einige Theorien, die besagen, dass Santa Fe die älteste Insel des Archipels sein könnte. Santa Fe ist die Heimat einer Reihe von endemischen Arten wie dem Galapagosfalken, Galapagosschlangen, Galapagosspottdrosseln, Reisratten und einer der beiden Arten von Landleguanen der Inseln. Nach der Ausschiffung in dem schönen, klaren Wasser ist ein Kontakt mit einer der vielen Seelöwenkolonien möglich. Entlang der Strecke kann man viele Salzsträucher sowie riesige Feigenkakteen sehen, welche ein Merkmal des Gigantismus der ozeanischen Inseln sind. Es gibt viele Möglichkeiten zum Schnorcheln mit verspielten Seelöwen und tropischen Fischen. F/M/A

Tag 4, Montag: San Cristobal

Vormittags: Jacinto Gordillo Breeding Center

Das Brut- und Aufzuchtszentrum Jacinto Gordillo für kleine Schildkröten, welches nach dem gleichnamigen Siedler benannt ist, befindet sich auf San Cristobal bei Cerro Colorado. Seit 2004 werden dort kleine Schildkröten aufgezogen; im Jahr 2008 startete ein Reproduktionsprogramm dieser bedrohten Art.

NACHMITTAGS: Bildungszentrum

Das Bildungzentrum mit üppigen Gärten Meerblick, ist ein starker Kontrast zu den 60iger Jahre Gebäuden am Charles Darwin Center. Besucher des Interpretationszentrums können sowohl etwas über die geologische als auch die menschlichen Geschichte der Inseln, sowie über die Erhaltung und die Naturgeschichte lernen. Das ältere Museum der Naturgeschichte versucht die Geschichte der Inseln zu bewahren. In Zusammenarbeit mit dem Spanischen Wissenschaftszentrum bietet das Bildungszentrum eine sehr gute Einführung zu den Galápagos Inseln und deren Flora und Fauna. Das Zentrum befindet sich am Rande des kleinen Städtchens Puerto Barquerizo Moreno, der Hauptstadt der Galápagos Provinz. F/M/A

Tag 5, Dienstag: San Cristobal

Vormittags: La Galapaguera

La Galapaguera ist ein guter Ort, um Galapagos-Schildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Dieser Ort ist seit 1989 für den Tourismus zugänglich, Sie werden zudem einiges über das Leben der Schildkröten, deren natürliche Feinde und dem Brutverhalten erfahren.

Nachmittags: Cerro Brujo, San Cristobal Insel

Cerro Brujo ist ein wunderschöner weisser Korallenstrand im Norden der Insel San Cristobal, an dem man entspannen, schwimmen oder schnorcheln kann. Charles Darwin hat diesen Küstenabschnitt bereits 1835 besucht. Vom Strand aus ist es möglich, Seelöwen und Meeresvögel zu beobachten, wie Blaufusstölpel, Nazcatölpel, Reiher, Fregattvögel und weitere Küstenvögel. Zudem können Sie die endemischen Vogelarten Spottdrossel und Kanarienvogel, sowie die Lavaeidechse beobachten. Die Vegetation, welche den gesamten Rundweg bedeckt, beinhaltet unter anderem den Johannisbrotbaum und den Kandelaber-Kaktus. F/M/A

Tag 6, Mittwoch: Española

Vormittags: Gardner Bucht

Gelegen an der Nordostküste von Hood bietet Gardner Bay einen ausgezeichneten Strand zum Relaxen, Schwimmen, Schnorcheln und Kajak fahren und man hat zudem die Gelegenheit Seelöwen zu beobachten. Hier können wir auch Haie im kristallklaren Wasser des Ozeans sehen.

Nachmittags: Punta Suarez

Punta Suarez ist die beste Besucherstätte der Insel Española. Besucher können einem Pfad aus Lavasteinen folgen, an dem Blaufußtölpel ihre Nester angelegt haben und sich eine Vielzahl von Leguanen in der Sonne wärmen. Der Pfad führt weiter in Richtung der einzigen Kolonie von Galápagosalbatrossen, einem der spektakulärsten Seevögel des Archipels. Gleich hinter der Kolonie ist ein Blowhole. Setzt man sich gedulig hin, kann man Seevögel bei ihrer Luftakrobatik und ihren weniger anmutigen Lande- und Startversuchen beobachten. F/M/A

Tag 7, Donnerstag: Floreana

Vormittags: Cormorant Point

Die Teufelskrone, von vielen als einer der herausragendsten marinen Orte der Galápagos Inseln betrachtet, ist ein halbunterwasser gelegener Vulkankegel, der fantastische Schnorchelmöglichkeiten bietet. Punta Kormoran besitzt einen, wegen der hohen Konzentration von Olivinkristallen im Sand, grünlichen Strand. Seelöwen schwimmen umher und spielen vor sich hin, während Sie schnorcheln. Der Pfad führt zu einem weißen Strand, der Suppenschildkröten als Nistplatz dient. Stachelrochen und Weißspitzenriffhaie schwimmen in der Brandung und sind vom Strand aus zu sehen. Zudem kann die nahgelegene Flamingolagune besichtigt werden.

Nachmittags: Post office & Baroness Lookout

Diese Örtlichkeit ist bekannt für ihr hölzernes Fass, welches im 18. Jahrhundert von der Mannschaft eines Walfangboots dort abgestellt wurde. Seitdem wird es von Seemännern und Touristen als eine Art Postdienst verwendet. Walfänger und Bewohner der Galápagos haben früher ihre Post hineingelegt und darauf gewartet, dass der Kapitän eines Schiffes, der in die richtige Richtung unterwegs war, die Post mitnahm. Sie können auch heute gerne ausprobieren, ob diese traditionelle Post noch funktioniert! Hier sind auch einige der ersten Kolonisten der Galápagos Inseln an Land gegangen. Nahe der Bucht befindet sich ein sehr schöner Strand, um zu schwimmen. F/M/A

Tag 8, Freitag: Santa Cruz

Vormittags: Charles Darwin Station

Die Charles Darwin Forschungsstation ist eine in Santa Cruz ansässige Organisation, die gegenüber der Regierung Ecuadors und Reiseagenturen beratend tätig ist, Um die Auswirkungen des Tourismus auf den Inseln zu minimieren. Die Station beinhaltet auch ein Informationszentrum über den Nationalpark sowie ein Museum. Des Weiteren ist die Station eine Zucht- und Aufzuchtstätte für Landschildkröten. Verschiedene Unterarten werden darauf vorbereitet, wieder in ihre natürliche Heimat ausgesetzt zu werden. Die USD 100 Parkgebühr kommen nicht der Organisation zu Gute, so dass Besucher ermutigt werden, mit einer Spende zu helfen. Nach der morgendlichen Exkursion werden Sie per Bus zum Baltra Flughafen gebracht, vom dem aus Sie Ihren Rückflug zum Festland antreten. F/-/-

Reisetermine 2018 für Tour C1

Reisebeginn
Reiseende
19. January 201826. January 2018
2. February 20189. February 2018
16. February 201823. February 2018
2. March 20189. March 2018
16. March 201823. March 2018
30. March 20186. April 2018
13. April 201820. April 2018
27. April 20184. May 2018
11. May 201818. May 2018
25. May 20181. June 2018
8. June 201815. June 2018
22. June 201829. June 2018
6. July 201813. July 2018
20. July 201827. July 2018
3. August 201810. August 2018
17. August 201824. August 2018
31. August 20187. September 2018
14. September 201821. September 2018
28. September 20185. October 2018
12. October 201819. October 2018
26. October 20182. November 2018
9. November 201816. November 2018
23. November 201830. November 2018
7. December 201814. December 2018
21. December 201828. December 2018
1. January 19701. January 1970

Reiseverlauf Kreuzfahrtprogramm „D“

Baltra – Santa Cruz – Fernandina – Isabela – Santiago – Rabida – Chinese hat – Bartholomé – North Seymour – Genovesa – Plazas – Santa Fe – San Cristobal (C+A)
(11 Tage / 10 Nächte; Freitag bis Montag)

Tag 1, Freitag: Festland – Galapagos – Santa Cruz

Vormittags: Flug zu den Galapagos Inseln aus Quito oder Guayaquil

Der Flug Quito-Galapagos dauert ca. 2,5 Stunden – die INGALA Karte (welche eine Art Ausweis ist, den Sie benötigen, um auf die Galapagos Inseln zu fliegen) in Höhe von USD 20 ist bereits vor dem Abflug zu erwerben. Nach ihrer Ankunft am Flughafen Baltra müssen Reisende sich durch eine Kontrolle begeben, bei der sichergestellt wird, dass keine fremdartigen Pflanzen oder Tiere auf die Inseln eingeführt werden. Zudem wird hier die Eintrittsgebühr für den Nationalpark in Höhe von USD 100 entrichtet (falls diese nicht schon im voraus bezahlt wurde). Ein Guide empfängt Sie, hilft ihnen mit Ihrem Gepäck und begleitet Sie auf der kurzen Busreise zum Hafen. Motorisierte Boote, genannt “Panga” bringen Sie zu der Galapagos Seaman Journey, wo Sie von der Mannschaft an Bord Willkommen geheißen werden. Nach dem Mittagessen an Bord des Katamarans findet der erste Ausflug in das Inselinnere statt.

Nachmittags: „Zwillinge”

„Zwillinge” sind ein Kraterpaar, welche ca. 30m tief sind und auf der Straße nach Baltra (Insel mit dem Flughafen) liegen. Die Kraterbildung erfolgte laut vorherrschenden Theorien entweder infolge von vulkanischer Explosion oder irdischen Magmakanälen, die die darüberliegende Erde zum Einsturz brachte. Sie finden die „Zwillinge“ hinter Santa Rosa. Hier können Sie entweder mit einem Pickup den ganzen Weg hoch fahren oder ab Santa Rosa einen Fußmarsch unternehmen. Es ist ein sehr gut geeigneter Platz, um den Galapagosfalken oder die Schleiereule zu sehen. Im nahegelegenen Wald sieht man viele Vogelarten, wie beispielsweise den Fliegenschnäpper oder den gelben Waldsänger. Das Hochland und das Siedlungsgebiet von Santa Cruz sind sehr sehenswert, wegen des Vegetationskontrastes mit den trockenen Küstengebieten.

Santa Cruz Hochland

Sie fahren auf Santa Cruz weiter ins Hochland, wo den Besuchern die Vielfältigkeit des Lebens auf der Insel und der Geologie erstmals bewusst wird. Auf dem Weg von Baltra nach Puerto Ayora sehen Sie im Hochland landwirtschaftlich nutzbares Land, sowie mit Nebel bedeckte Wälder. Santa Cruz birgt alle, auf dem Archipel anzutreffenden, Lebenszonen in sich. Vogelliebhaber werden besonders im Hochland auf ihre Kosten kommen, da fast jede Vogelart des Archipels auf dieser Insel gefunden werden kann – unter anderem die rot- oder zinnoberfarbenen Fliegenfänger und die verschiedenen Darwinfinken. Ausserdem bietet Santa Cruz besonders gute Voraussetzungen, um Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Dies ist jedoch nicht die einzige aufregende Aktivität, die Sie hier unternehmen können da Sie auf der Insel auch Lavatunnel, Senkgruben und Krater entdecken können. Diese altertümliche Formationen laden zu einer Wanderung ein und bieten einen guten Einblick in die vulkanische Entstehung der Insel. F/M/A

Tag 2, Samstag: Fernandina

Vormittags: Punta Mangle

An der Ostküste von Fernandina befindet sich der Punta Mangle, ein toller Platz zum Schnorcheln und für Zodiac oder Kanufahrten durch einen Mangrovenhain. Sie haben die Möglichkeit eine kleine Wanderung von ca. 1 km Länge zu unternehmen. Ob Sie nun wandern, schnorcheln oder in Ihrem Kanu bleiben um Punta Mangle zu erkunden, diese zweite Seite von Fernandina wird Ihnen im Gedächtnis bleiben. Seelöwen, Schildkröten, Pelikane, Rochen und zahlreiche Vögel werden ihnen am Punta Mangle begegnen.

Nachmittags: Punta Moreno, Isabela Insel

Punta Moreno liegt im nördlichen Teil der Insel zwischen den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul. Der Weg führt entlang des Lavafeldes Pahohoe (erstarrte Lava in runzeliger bzw. gewellter Form, ähnlich einem Akkorden) zu einem Küstenlagunenkomplex. Die Hauptattraktion hier sind die unzähligen Vogelarten, wie Darwinsfinken, Galápagostauben, Spottdrosseln, Pinguine, Kormorane, Braunpelikane und Blaufußtölpel. F/M/A

Tag 3, Sonntag, Plazas – Isabela

Vormittags: Urbina Bay

Urbina Bay befindet sich am Fusse des Alcedo Vulkans an der Westküste, zwischen Tagus Cove und Elizabeth Bay. Auf Urbina Bay legen Sie mittels einer einfachen nassen Landung an einem weitläufigen Strand an. Diese Gegend ist sehr interessant und ein perfektes Beispiel für die geologische Aktivität auf den Inseln. Dieses Gebiet erfuhr 1954 eine wesentliche Anhebung –von mehr als 4,9 Metern. Die Küste dehnte sich um eine halbe Meile aus, wodurch Meeresleben am neuen Ufer strandete – Schildkröten, Rochen und zahlreiche tropische Fische wurden angespült. Hier kann man auch rote und blaue Hummer sehen. Die Highlights des Besuches sind die Landleguane (die grössten Exemplare der Galápagos), zudem Habichte, Darwin-Finken, die Korallenriffe und Riesenschildkröten.

Nachmittags: Caleta Tangus

Sie machen eine Fahrt entlang der Klippen von Caleta Tagus im motorisierten Beiboot, die die Heimat von Pinguin- und flugunfähigen Komoran-Kolonien darstellt. Danach legen Sie an einem kleinen Anleger an, von dem aus ein etwa 30-minütiger Spaziergang zum Gipfel der Insel durchgeführt wird. Von hier eröffnet sich ein beeindruckender Blick auf den extrem salzhaltigen Darwin See sowie über verschiedene Vulkane. Ebenso können die Wandmalereien bestaunt werden, die in den letzten Jahrhunderten von Piraten und Walfängern an die Felswände gezeichnet worden. F/M/A

Tag 4, Montag: Fernandina – Isabela

Vormittags: Punta Espinoza

Gleich gegenüber der Tagus Bucht befindet sich eine Besuchsstätte mit vielen einzigartigen Tieren der Galápagos. Meeresechsen versammeln sich hier in grossen Gruppen, mehr als auf irgendeiner anderen Insel – die Echsen liegen am Strand und tanken Sonne, schwimmen in Küstennähe und manchmal versperren sie sogar den Weg beim Anlegen im Hafen. Eine der hier heimischen und einzigartigen Spezien ist die Galápagosscharbe – ein Vogel, der seine Lebensweise an das Meer angepasst hat und daher aquatische Anpassungen an seine Flügel, seinem Schwanz und seine Füße vorweist. Diesen perfekten Schwimmer zu beobachten, ist wie die Evolution direkt vor seinen Augen vorbei ziehen zu lassen.

NACHMITTAGS: Vincente Roca Point

Einer der eindrucksvollsten und spektakulärsten Orte der verzauberten Galapagos-Inseln; mit hohen Klippen und Tuffstein, geben Asche und Lava-Formationen diesem Gebiet eine majestätische Note. Das Hotel liegt an der nordwestlichen Küste der Insel und verfügt über zwei getrennte Eingänge. Diese große Bucht hat eine spektakuläre Unterwasserwelt. Hier können Sie Seepferdchen, Meeresschildkröten und den seltsamen, aber faszinierenden Mola-Mola oder Mondfisch sehen. Diese Bucht ist ein großartiger Ort zum Schlauchboot fahren oder Schnorcheln. Wir fanden auch: Pinguine, Blaufußtölpel, Seeschwalben, Tölpel, Seelöwen. Auch beim Schnorcheln können Sie Meeresschildkröten, Rochen und Kugelfische beobachten. F/M/A.

Tag 5, Dienstag: Santiago

Vormittags: Espumilla / Bucanero Strand

Der Espumilla Strand liegt an der Nordküste der Insel Santiago in James Bay. Während der letzten Präsenz des El Niño-Phänomens, vollzog sich eine Sedimentation von einer der beiden Lagunen. Dies verursachte das Verschwinden einer repräsentativen Kolonie von Flamingos. Die Hauptattraktionen sind der Palo Santo Wald und der Marvelous. Dieser Strand ist ein beliebter Nistplatz für Meeresschildkröten.

Nachmittags: Egas Hafen, Santiago Insel

Der Ausflug zu Puerto Egas mit seinen dunkel verfärbten Sandstränden ist einer der lohnendsten Besuche auf Galapagos. Die Insel war in den 60ern Teil eines kleinen Salzminengewerbes und damit einer der zahlreichen und erfolgslosen Versuche, die Inseln zu kommerzialisieren. Ein Spaziergang zu dem Salzkrater ist eine exzellente Gelegenheit, Landvögel, wie Finken, Tauben und Falken zu beobachten. Weiter küstenabwärts sehen wir Meeresiguane sowie Seelöwen. Der Weg führt zu einer Anzahl von Grotten und Meereseinbuchtungen, hier können Pelzrobben und Reiher gesichtet werden. Für viele ist dies die einzige Gelegenheit, Pelzrobben zu sehen, Tiere, die einst vom Aussterben bedroht waren.

Tag 6, Mittwoch: Rabida – Chinese Hat:

Vormittags: Rabida

Die Rábida Insel ist aufgrund der roten Verfärbungen des Sandes und des Gesteins einzigartig. Das vulkanische Material der Insel ist sehr porös und externe Faktoren wie Regen, Salzwasser und Wind wirken hier oxidierend. Ein kurzer Spaziergang führt uns zu einer, hinter dem Strand gelegenen Lagune die uns erlaubt ihre Bewohner Finken, gelbe Wobbler sowie Spottdrosseln zu erspähen. Ebenfalls ist dort eine Flamingokolonie anzutreffen.

Nachmittags: Chinese hat (Chinesicher Hut)

Chinese Hat ist eine winzige Insel vor der Südostküste der Insel Santiago, deren Größe weniger als ein Viertel von einem Quadratkilometer beträgt. Die Insel ist ein jüngerer Vulkankegel, der insbesondere von der Nordseite betrachtet, wie ein chinesischer Hut aussieht, dem die sie ihren Namen verdankt. Auf der felsigen Küste der Insel Santiago können oft Galápagos Pinguine und Adlerrochen gesichtet werden. Eine Kolonie von Seelöwen sowie zahlreiche Meerechsen, die die vulkanische Landschaft bedecken, Schnorchelmöglichkeiten. F/M/A Tag 6 Mittwoch: Galapagos Kreuzfahrt – Rabida / Chinese Hat

Tag 7, Donnerstag: Santiago

Vormittags: Sullivan Bucht

Diese Örtlichkeit bietet die einzigartige Möglichkeit, einen ca. 100 Jahre alten Lavastrom zu bestaunen. Die Lava in der Sullivan Bucht ist bekannt als Panoehoe, hawaiianisch für Seil, weil sie bei der Erkaltung eine seilartige Erscheinung annahm. Panohoes sind sehr seltene Erscheinungen auf der Welt, lediglich auf den Galápagos und auf Hawaii findet man sie oft. Nur wenige Pflanzen haben es geschafft, in dieser rauen Umgebung Fuß zu fassen. In der Regel ist es der niedrig-wachsende Mollugo, der als erste Pflanze auf einem noch kahlen Lavafeld erscheint. Zusammen mit dem sogenannten Lavakaktus (Brachycereus), der auf den Galápagos Inseln endemisch ist, sind diese Pflanzen Anzeichen dafür, dass das Leben auf die Lavafelder der Sullivanbucht zurückkehrt.

Nachmittags: Bartolomé

Die Insel Bartolome ist eine kleine, kahle Insel, die gegenüber der Sullivan Bucht und vor der Insel James, liegt. Sie bietet den Besuchern zwei Hauptattraktionen. Die erste Attraktion ist der Gipfel der Insel, welcher bestiegen werden kann. Von dort aus können Besucher eine Reihe vulkanischer Formationen wie Lavabomben, Schlacken- und Aschenkegel sowie Lavahöhlen sehen. Diese mondartige Landschaft ist eine der malerischsten Landschaften des Archipels. Die zweite Attraktion ist ein wunderschöner Strand mit ausgezeichneten Schnorchelmöglichkeiten. Farbenfrohe Fische und manchmal sogar Pinguine und Seeschildkröten, werden am Fuße des hohen Zinngesteins, dass die Landschaft Bartolomes beherrscht, gesichtet. Ein kurzer Spaziergang weiter und man befindet sich auf dem zweiten Strand der Insel. Schwimmen ist hier zwar strengstens untersagt, jedoch kann man Weißspitzenriffhaie sehen, wie sie die Küste entlang gleiten. F/M/A

Tag 8, Freitag: Santa Cruz – North Seymour

Vormittags: Bachas Strand

Der Sand dieser zwei Strände, die sich westlich des Schildkrötenstrandes befinden, setzt sich aus zermahlenen Korallen zusammen, wodurch der Sand sehr weiß und weich ist – und ein bevorzugter Ort von Seeschildkröten, um ihre Eier abzulegen. Hinter einem der Strände ist eine kleine Lagune, an der man gelegentlich Flamingos und andere Küstenvögel, wie Stelzenläufer und Regenbrachvögel, sieht. Der andere Strand ist länger und weist zwei alte Lastkähne auf, die im Zweiten Weltkrieg aufgegeben wurden. Während des Krieges nutzte die USA die Insel Baltra als einen strategischen Militärstützpunkt, um den Panamakanal zu schützen.

Nachmittags: North Seymour

North Seymour befindet sich vor der Nordküste Baltras und ist eine flache und tiefliegende Insel, die aufgrund von einer submarinen Lavaerhebung entstanden ist. Mit niedriger und buschiger Vegetation bedeckt, beherbergt sie die größte Kolonie von Prachtfregatten des Archipels sowie eine große Gruppe von Blaufußtölpel, die, wenn die Nistkonditionen richtig sind, einen amüsanten Balztanz aufführen. Bei dem Tanz machen die Vögel große, tölpelhafte Schritte mit ihren blauen Füßen, während sie ihre Flügel ausbreiten und Pfeif- und Hupgeräusche von sich geben. Dieser Tanz ist wahrlich einer der Höhepunkte der Insel! F/M/A

Tag 9, Samstag: Genovesa

Vormittags: El Barranco

Die Besucherseite in El Barranco liegt im südlichen Teil der Darwin Bucht, auf der Genovesa Insel. Der Weg führt über vulkanisches Gestein, und hat eine Länge von 1,5 km. Die Tour kann in ca. 2 Stunden durchgeführt werden. Der jüngste Teil der Insel, aus einer geovulkanischen Sicht betrachtet, liegt in diesem Bereich. Die Klippen im Süden sind sehr zerbrechlich und bestehen aus Lava. Die natürliche Erosion, die in diesen Lavaströmen aufgetreten ist, macht sie zum idealen Ort für den Nistplatz für Sturmschwalben. Hier können Sie zwei Arten von Sturmvögel sehen, welche ihre Nester in Hohlräumen bauen und so, die Löcher in der Lava nutzen. Eines der wichtigsten Raubtiere hier, ist die Sumpfohreule. Die Rotfußtölpel-Nester sind in den äußeren Inseln des Archipels aufzufinden: Punta Pitt, Gardner (Floreana), Wolf, Darwin und Genovesa. Ebenfalls auf dieser Insel vertreten ist der maskierte Tölpel. Während der Panga Fahrten entlang der Klippen, können Pelzrobben gesehen werden und auch verschiedene Arten von Seevögeln.

Nachmittags: Darwin Bucht

Die Bucht entstand aus einem Krater, der unter Wasser in sich zusammenstürzte. Sie hat einen wunderbaren weißen, korall-sandigen Strand. Dies ist eine der Lieblingsinseln von Vogelbeobachtern: Rotfußtölpel, maskierte Tölpel, Lavamöven, Reiher und viele andere Vögel gibt es hier. Folgend dem Pfad zur Felsspitze, sehen Sie solche Vögel in den Mangrovenbäumen nisten. Ganz oben auf dem Aussichtspunkt eröffnet sich eine traumhafte Aussicht auf die ganze Insel und ihre Umgebung. F/M/A

Tag 10, Sonntag: Plazas – Santa Fe

Vormittags: Plazas

Die Insel Plaza besteht eigentlich aus zwei kleine Inselchen, die nur unweit der Ostküste von Santa Cruz liegen. Trotz ihrer kleinen Größe lassen sich hier einige der interessantesten und bemerkenswertesten Tiere des Archipels, wie Landleguane, Seelöwen und Gabelschwanzmöwen, entdecken. Landleguane findet man oft beim Entspannen im Schatten einer Kaktuspflanze. Gabelschwanzmöwen nisten in den schroffen Südfelsen. Die geschützte felsige Küste ist zudem der Lebensraum einer großen Kolonie von lautstarken Seelöwen. Neben den Gabelschwanzmöwen können u.a. Sturmtaucher, Rotschnabel-Tropikvögel, Braunpelikane und Fregattvögel gesichtet werden

Nachmittags: Santa Fe

Santa Fe liegt im südöstlichen Teil des Archipels. Diese Insel hat sich aus einer Erhebung gebildet und ist nicht vulkanischen Ursprungs. Deshalb ist sie grösstenteils flach. Es gibt einige Theorien, die versichern, dass dies die älteste Insel des Archipels ist. Santa Fe ist die Heimat einer Reihe von endemischen Arten wie dem Galapagosfalken, der Galapagosschlange, den Galapagosspottdrosseln, Reisratten sowie einer der beiden Arten der Landleguane der Inseln. Nach der Ausschiffung im schönen und klaren Wasser, ist der Kontakt mit einer der vielen Seelöwenkolonien möglich. Entlang der Strecke kann man viele Salzsträucher sowie riesige Feigenkakteen sehen. Dies ist ein Merkmal des Gigantismus auf den ozeanischen Inseln. Es gibt viele Möglichkeiten zum Schnorcheln mit verspielten Seelöwen und tropischen Fischen. F/M/A

Tag 11, Montag: San Cristobal

Vormittags: Jacinto Gordillo Breeding Center

Das Brut- und Aufzuchtszentrum Jacinto Gordillo für kleine Schildkröten, welches nach dem gleichnamigen Siedler benannt ist, befindet sich auf San Cristobal bei Cerro Colorado. Seit 2004 werden dort kleine Schildkröten aufgezogen; im Jahr 2008 startete ein Reproduktions-programm dieser bedrohten Art. Nach der morgendlichen Exkursion werden Sie per Bus zum Flughafen von San Cristóbal gebracht, vom dem aus Sie Ihren Rückflug zum Festland antreten. F/-/-

Reisetermine 2018 für Tour D

Reisebeginn
Reiseende
12. January 201822. January 2018
26. January 20185. February 2018
9. February 201819. February 2018
23. February 20185. March 2018
9. March 201819. March 2018
23. March 20182. April 2018
6. April 201816. April 2018
20. April 201830. April 2018
4. May 201814. May 2018
18. May 201828. May 2018
1. June 201811. June 2018
15. June 201825. June 2018
29. June 20189. July 2018
13. July 201823. July 2018
27. July 20186. August 2018
10. August 201820. August 2018
24. August 20183. September 2018
7. September 201817. September 2018
21. September 20181. October 2018
5. October 201815. October 2018
19. October 201829. October 2018
2. November 201812. November 2018
16. November 201826. November 2018
30. November 201810. December 2018
14. December 201824. December 2018
28. December 20187. January 2019

Reiseverlauf Kreuzfahrtprogramm „F“

Santa Cruz – Fernandina – Isabela – Fernandina – Santiago – Rabida – Chinese hat  – Santiago – Bartholomé – Santa Cruz  – North Seymour – Genovesa – Santiago – Plaza – Santa Fe  – San Cristobal – Española – Floreana – Santa Cruz(C+C1)
(15 Tage / 14 Nächte; Freitag bis Freitag)

Hinweis:
Bei Routenplan F1 ist der Verlauf in umgekehrter Reihenfolge (C1+C).

Tag 1, Freitag: Festland – Galapagos – Santa Cruz

Vormittags: Flug zu den Galapagos Inseln aus Quito oder Guayaquil

Der Flug Quito-Galapagos dauert ca. 2,5 Stunden – die INGALA Karte (welche eine Art Ausweis ist, den Sie benötigen, um auf die Galapagos Inseln zu fliegen) in Höhe von USD 20 ist bereits vor dem Abflug zu erwerben. Nach ihrer Ankunft am Flughafen Baltra müssen Reisende sich durch eine Kontrolle begeben, bei der sichergestellt wird, dass keine fremdartigen Pflanzen oder Tiere auf die Inseln eingeführt werden. Zudem wird hier die Eintrittsgebühr für den Nationalpark in Höhe von USD 100 entrichtet (falls diese nicht schon im voraus bezahlt wurde). Ein Guide empfängt Sie, hilft ihnen mit Ihrem Gepäck und begleitet Sie auf der kurzen Busreise zum Hafen. Motorisierte Boote, genannt “Panga” bringen Sie zu der Galapagos Seaman Journey, wo Sie von der Mannschaft an Bord Willkommen geheißen werden. Nach dem Mittagessen an Bord des Katamarans findet der erste Ausflug in das Inselinnere statt.

Nachmittags: „Zwillinge”

„Zwillinge” sind ein Kraterpaar, welche ca. 30m tief sind und auf der Straße nach Baltra (Insel mit dem Flughafen) liegen. Die Kraterbildung erfolgte laut vorherrschenden Theorien entweder infolge von vulkanischer Explosion oder irdischen Magmakanälen, die die darüberliegende Erde zum Einsturz brachte. Sie finden die „Zwillinge“ hinter Santa Rosa. Hier können Sie entweder mit einem Pickup den ganzen Weg hoch fahren oder ab Santa Rosa einen Fußmarsch unternehmen. Es ist ein sehr gut geeigneter Platz, um den Galapagosfalken oder die Schleiereule zu sehen. Im nahegelegenen Wald sieht man viele Vogelarten, wie beispielsweise den Fliegenschnäpper oder den gelben Waldsänger. Das Hochland und das Siedlungsgebiet von Santa Cruz sind sehr sehenswert, wegen des Vegetationskontrastes mit den trockenen Küstengebieten.

Tag 2, Samstag: Fernandina

Vormittags: Punta Mangle

An der Ostküste von Fernandina befindet sich der Punta Mangle, ein toller Platz zum Schnorcheln und für Zodiac oder Kanufahrten durch einen Mangrovenhain. Sie haben die Möglichkeit eine kleine Wanderung von ca. 1 km Länge zu unternehmen. Ob Sie nun wandern, schnorcheln oder in Ihrem Kanu bleiben um Punta Mangle zu erkunden, diese zweite Seite von Fernandina wird Ihnen im Gedächtnis bleiben. Seelöwen, Schildkröten, Pelikane, Rochen und zahlreiche Vögel werden ihnen am Punta Mangle begegnen.

Nachmittags: Punta Moreno, Isabela Insel

Punta Moreno liegt im nördlichen Teil der Insel zwischen den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul. Der Weg führt entlang des Lavafeldes Pahohoe (erstarrte Lava in runzeliger bzw. gewellter Form, ähnlich einem Akkorden) zu einem Küstenlagunenkomplex. Die Hauptattraktion hier sind die unzähligen Vogelarten, wie Darwinsfinken, Galápagostauben, Spottdrosseln, Pinguine, Kormorane, Braunpelikane und Blaufußtölpel. F/M/A

Tag 3, Sonntag, Plazas – Isabela

Vormittags: Urbina Bay

Urbina Bay befindet sich am Fusse des Alcedo Vulkans an der Westküste, zwischen Tagus Cove und Elizabeth Bay. Auf Urbina Bay legen Sie mittels einer einfachen nassen Landung an einem weitläufigen Strand an. Diese Gegend ist sehr interessant und ein perfektes Beispiel für die geologische Aktivität auf den Inseln. Dieses Gebiet erfuhr 1954 eine wesentliche Anhebung –von mehr als 4,9 Metern. Die Küste dehnte sich um eine halbe Meile aus, wodurch Meeresleben am neuen Ufer strandete – Schildkröten, Rochen und zahlreiche tropische Fische wurden angespült. Hier kann man auch rote und blaue Hummer sehen. Die Highlights des Besuches sind die Landleguane (die grössten Exemplare der Galápagos), zudem Habichte, Darwin-Finken, die Korallenriffe und Riesenschildkröten.

Nachmittags: Caleta Tangus

Sie machen eine Fahrt entlang der Klippen von Caleta Tagus im motorisierten Beiboot, die die Heimat von Pinguin- und flugunfähigen Komoran-Kolonien darstellt. Danach legen Sie an einem kleinen Anleger an, von dem aus ein etwa 30-minütiger Spaziergang zum Gipfel der Insel durchgeführt wird. Von hier eröffnet sich ein beeindruckender Blick auf den extrem salzhaltigen Darwin See sowie über verschiedene Vulkane. Ebenso können die Wandmalereien bestaunt werden, die in den letzten Jahrhunderten von Piraten und Walfängern an die Felswände gezeichnet worden. F/M/A

Tag 4, Montag: Fernandina – Isabela

Vormittags: Punta Espinoza

Gleich gegenüber der Tagus Bucht befindet sich eine Besuchsstätte mit vielen einzigartigen Tieren der Galápagos. Meeresechsen versammeln sich hier in grossen Gruppen, mehr als auf irgendeiner anderen Insel – die Echsen liegen am Strand und tanken Sonne, schwimmen in Küstennähe und manchmal versperren sie sogar den Weg beim Anlegen im Hafen. Eine der hier heimischen und einzigartigen Spezien ist die Galápagosscharbe – ein Vogel, der seine Lebensweise an das Meer angepasst hat und daher aquatische Anpassungen an seine Flügel, seinem Schwanz und seine Füße vorweist. Diesen perfekten Schwimmer zu beobachten, ist wie die Evolution direkt vor seinen Augen vorbei ziehen zu lassen.

NACHMITTAGS: Vincente Roca Point

Einer der eindrucksvollsten und spektakulärsten Orte der verzauberten Galapagos-Inseln; mit hohen Klippen und Tuffstein, geben Asche und Lava-Formationen diesem Gebiet eine majestätische Note. Das Hotel liegt an der nordwestlichen Küste der Insel und verfügt über zwei getrennte Eingänge. Diese große Bucht hat eine spektakuläre Unterwasserwelt. Hier können Sie Seepferdchen, Meeresschildkröten und den seltsamen, aber faszinierenden Mola-Mola oder Mondfisch sehen. Diese Bucht ist ein großartiger Ort zum Schlauchboot fahren oder Schnorcheln. Wir fanden auch: Pinguine, Blaufußtölpel, Seeschwalben, Tölpel, Seelöwen. Auch beim Schnorcheln können Sie Meeresschildkröten, Rochen und Kugelfische beobachten. F/M/A.

Tag 5, Dienstag: Santiago

Vormittags: Espumilla / Bucanero Strand

Der Espumilla Strand liegt an der Nordküste der Insel Santiago in James Bay. Während der letzten Präsenz des El Niño-Phänomens, vollzog sich eine Sedimentation von einer der beiden Lagunen. Dies verursachte das Verschwinden einer repräsentativen Kolonie von Flamingos. Die Hauptattraktionen sind der Palo Santo Wald und der Marvelous. Dieser Strand ist ein beliebter Nistplatz für Meeresschildkröten.

Nachmittags: Egas Hafen, Santiago Insel

Der Ausflug zu Puerto Egas mit seinen dunkel verfärbten Sandstränden ist einer der lohnendsten Besuche auf Galapagos. Die Insel war in den 60ern Teil eines kleinen Salzminengewerbes und damit einer der zahlreichen und erfolgslosen Versuche, die Inseln zu kommerzialisieren. Ein Spaziergang zu dem Salzkrater ist eine exzellente Gelegenheit, Landvögel, wie Finken, Tauben und Falken zu beobachten. Weiter küstenabwärts sehen wir Meeresiguane sowie Seelöwen. Der Weg führt zu einer Anzahl von Grotten und Meereseinbuchtungen, hier können Pelzrobben und Reiher gesichtet werden. Für viele ist dies die einzige Gelegenheit, Pelzrobben zu sehen, Tiere, die einst vom Aussterben bedroht waren.

Tag 6, Mittwoch: Rabida – Chinese Hat:

Vormittags: Rabida

Die Rábida Insel ist aufgrund der roten Verfärbungen des Sandes und des Gesteins einzigartig. Das vulkanische Material der Insel ist sehr porös und externe Faktoren wie Regen, Salzwasser und Wind wirken hier oxidierend. Ein kurzer Spaziergang führt uns zu einer, hinter dem Strand gelegenen Lagune die uns erlaubt ihre Bewohner Finken, gelbe Wobbler sowie Spottdrosseln zu erspähen. Ebenfalls ist dort eine Flamingokolonie anzutreffen.

Nachmittags: Chinese hat (Chinesicher Hut)

Chinese Hat ist eine winzige Insel vor der Südostküste der Insel Santiago, deren Größe weniger als ein Viertel von einem Quadratkilometer beträgt. Die Insel ist ein jüngerer Vulkankegel, der insbesondere von der Nordseite betrachtet, wie ein chinesischer Hut aussieht, dem die sie ihren Namen verdankt. Auf der felsigen Küste der Insel Santiago können oft Galápagos Pinguine und Adlerrochen gesichtet werden. Eine Kolonie von Seelöwen sowie zahlreiche Meerechsen, die die vulkanische Landschaft bedecken, Schnorchelmöglichkeiten. F/M/A Tag 6 Mittwoch: Galapagos Kreuzfahrt – Rabida / Chinese Hat

Tag 7, Donnerstag: Santiago

Vormittags: Sullivan Bucht

Diese Örtlichkeit bietet die einzigartige Möglichkeit, einen ca. 100 Jahre alten Lavastrom zu bestaunen. Die Lava in der Sullivan Bucht ist bekannt als Panoehoe, hawaiianisch für Seil, weil sie bei der Erkaltung eine seilartige Erscheinung annahm. Panohoes sind sehr seltene Erscheinungen auf der Welt, lediglich auf den Galápagos und auf Hawaii findet man sie oft. Nur wenige Pflanzen haben es geschafft, in dieser rauen Umgebung Fuß zu fassen. In der Regel ist es der niedrig-wachsende Mollugo, der als erste Pflanze auf einem noch kahlen Lavafeld erscheint. Zusammen mit dem sogenannten Lavakaktus (Brachycereus), der auf den Galápagos Inseln endemisch ist, sind diese Pflanzen Anzeichen dafür, dass das Leben auf die Lavafelder der Sullivanbucht zurückkehrt.

Nachmittags: Bartolomé

Die Insel Bartolome ist eine kleine, kahle Insel, die gegenüber der Sullivan Bucht und vor der Insel James, liegt. Sie bietet den Besuchern zwei Hauptattraktionen. Die erste Attraktion ist der Gipfel der Insel, welcher bestiegen werden kann. Von dort aus können Besucher eine Reihe vulkanischer Formationen wie Lavabomben, Schlacken- und Aschenkegel sowie Lavahöhlen sehen. Diese mondartige Landschaft ist eine der malerischsten Landschaften des Archipels. Die zweite Attraktion ist ein wunderschöner Strand mit ausgezeichneten Schnorchelmöglichkeiten. Farbenfrohe Fische und manchmal sogar Pinguine und Seeschildkröten, werden am Fuße des hohen Zinngesteins, dass die Landschaft Bartolomes beherrscht, gesichtet. Ein kurzer Spaziergang weiter und man befindet sich auf dem zweiten Strand der Insel. Schwimmen ist hier zwar strengstens untersagt, jedoch kann man Weißspitzenriffhaie sehen, wie sie die Küste entlang gleiten. F/M/A

Tag 8, Freitag: Santa Cruz – North Seymour

Vormittags: Bachas Strand

Der Sand dieser zwei Strände, die sich westlich des Schildkrötenstrandes befinden, setzt sich aus zermahlenen Korallen zusammen, wodurch der Sand sehr weiß und weich ist – und ein bevorzugter Ort von Seeschildkröten, um ihre Eier abzulegen. Hinter einem der Strände ist eine kleine Lagune, an der man gelegentlich Flamingos und andere Küstenvögel, wie Stelzenläufer und Regenbrachvögel, sieht. Der andere Strand ist länger und weist zwei alte Lastkähne auf, die im Zweiten Weltkrieg aufgegeben wurden. Während des Krieges nutzte die USA die Insel Baltra als einen strategischen Militärstützpunkt, um den Panamakanal zu schützen.

Nachmittags: North Seymour

North Seymour befindet sich vor der Nordküste Baltras und ist eine flache und tiefliegende Insel, die aufgrund von einer submarinen Lavaerhebung entstanden ist. Mit niedriger und buschiger Vegetation bedeckt, beherbergt sie die größte Kolonie von Prachtfregatten des Archipels sowie eine große Gruppe von Blaufußtölpel, die, wenn die Nistkonditionen richtig sind, einen amüsanten Balztanz aufführen. Bei dem Tanz machen die Vögel große, tölpelhafte Schritte mit ihren blauen Füßen, während sie ihre Flügel ausbreiten und Pfeif- und Hupgeräusche von sich geben. Dieser Tanz ist wahrlich einer der Höhepunkte der Insel! F/M/A

Tag 9, Samstag: Genovesa

Vormittags: El Barranco

Die Besucherseite in El Barranco liegt im südlichen Teil der Darwin Bucht, auf der Genovesa Insel. Der Weg führt über vulkanisches Gestein, und hat eine Länge von 1,5 km. Die Tour kann in ca. 2 Stunden durchgeführt werden. Der jüngste Teil der Insel, aus einer geovulkanischen Sicht betrachtet, liegt in diesem Bereich. Die Klippen im Süden sind sehr zerbrechlich und bestehen aus Lava. Die natürliche Erosion, die in diesen Lavaströmen aufgetreten ist, macht sie zum idealen Ort für den Nistplatz für Sturmschwalben. Hier können Sie zwei Arten von Sturmvögel sehen, welche ihre Nester in Hohlräumen bauen und so, die Löcher in der Lava nutzen. Eines der wichtigsten Raubtiere hier, ist die Sumpfohreule. Die Rotfußtölpel-Nester sind in den äußeren Inseln des Archipels aufzufinden: Punta Pitt, Gardner (Floreana), Wolf, Darwin und Genovesa. Ebenfalls auf dieser Insel vertreten ist der maskierte Tölpel. Während der Panga Fahrten entlang der Klippen, können Pelzrobben gesehen werden und auch verschiedene Arten von Seevögeln.

Nachmittags: Darwin Bucht

Die Bucht entstand aus einem Krater, der unter Wasser in sich zusammenstürzte. Sie hat einen wunderbaren weißen, korall-sandigen Strand. Dies ist eine der Lieblingsinseln von Vogelbeobachtern: Rotfußtölpel, maskierte Tölpel, Lavamöven, Reiher und viele andere Vögel gibt es hier. Folgend dem Pfad zur Felsspitze, sehen Sie solche Vögel in den Mangrovenbäumen nisten. Ganz oben auf dem Aussichtspunkt eröffnet sich eine traumhafte Aussicht auf die ganze Insel und ihre Umgebung. F/M/A

Tag 10, Sonntag: Plazas – Santa Fe

Vormittags: Plazas

Die Insel Plaza besteht eigentlich aus zwei kleine Inselchen, die nur unweit der Ostküste von Santa Cruz liegen. Trotz ihrer kleinen Größe lassen sich hier einige der interessantesten und bemerkenswertesten Tiere des Archipels, wie Landleguane, Seelöwen und Gabelschwanzmöwen, entdecken. Landleguane findet man oft beim Entspannen im Schatten einer Kaktuspflanze. Gabelschwanzmöwen nisten in den schroffen Südfelsen. Die geschützte felsige Küste ist zudem der Lebensraum einer großen Kolonie von lautstarken Seelöwen. Neben den Gabelschwanzmöwen können u.a. Sturmtaucher, Rotschnabel-Tropikvögel, Braunpelikane und Fregattvögel gesichtet werden

Nachmittags: Santa Fe

Santa Fe liegt im südöstlichen Teil des Archipels. Diese Insel hat sich aus einer Erhebung gebildet und ist nicht vulkanischen Ursprungs. Deshalb ist sie grösstenteils flach. Es gibt einige Theorien, die versichern, dass dies die älteste Insel des Archipels ist. Santa Fe ist die Heimat einer Reihe von endemischen Arten wie dem Galapagosfalken, der Galapagosschlange, den Galapagosspottdrosseln, Reisratten sowie einer der beiden Arten der Landleguane der Inseln. Nach der Ausschiffung im schönen und klaren Wasser, ist der Kontakt mit einer der vielen Seelöwenkolonien möglich. Entlang der Strecke kann man viele Salzsträucher sowie riesige Feigenkakteen sehen. Dies ist ein Merkmal des Gigantismus auf den ozeanischen Inseln. Es gibt viele Möglichkeiten zum Schnorcheln mit verspielten Seelöwen und tropischen Fischen. F/M/A

Tag 11, Montag: San Cristobal

Vormittags: Jacinto Gordillo Breeding Center

Das Brut- und Aufzuchtszentrum Jacinto Gordillo für kleine Schildkröten, welches nach dem gleichnamigen Siedler benannt ist, befindet sich auf San Cristobal bei Cerro Colorado. Seit 2004 werden dort kleine Schildkröten aufgezogen; im Jahr 2008 startete ein Reproduktionsprogramm dieser bedrohten Art.

Nachmittags: Bildungszentrum

Das Bildungzentrum, mit üppigen Gärten und Meerblick, ist ein starker Kontrast zu den 60iger Jahre Gebäuden am Charles Darwin Center. Besucher des Interpretationszentrums können sowohl etwas über die geologische als auch die menschliche Geschichte der Inseln, die Erhaltung und die Naturgeschichte lernen. Das ältere Museum der Naturgeschichte versucht die Geschichte der Inseln zu erhalten. In Zusammenarbeit mit dem Spanischen Wissenschaftszentrum bietet das Bildungszentrum eine sehr gute Einführung zu den Galápagos Inseln und deren Flora und Fauna. Das Zentrum befindet sich am Rande des kleinen Städtchens Puerto Barquerizo Moreno, der Hauptstadt der Galápagos Provinz. F/M/A

Tag 12, Dienstag: San Cristobal

San Cristobal Insel

La Galapaguera ist ein guter Ort, um Galapagos-Schildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Dieser Ort ist seit 1989 für den Tourismus zugänglich, Sie werden zudem einiges über das Leben der Schildkröten, deren natürliche Feinde und deren Brutverhalten erfahren.

Nachmittags: Cerro Brujo, San Cristobal Insel

Cerro Brujo ist ein wunderschöner weisser Korallenstrand im Norden der Insel San Cristobal, an dem man entspannen, schwimmen oder schnorcheln kann. Charles Darwin hat diesen Küstenabschnitt bereits 1835 besucht. Vom Strand aus ist es möglich, Seelöwen und Meeresvögel zu beobachten, wie Blaufusstölpel, Nazcatölpel, Reiher, Fregattvögel und weitere Küstenvögel. Zudem können Sie die endemischen Vogelarten Spottdrossel (Chatham Mockingbird) und Kanarienvogel, sowie die Lava-Eidechse (San Cristobal Lava Lizard) beobachten. Die Vegetation, welche den gesamten Rundweg bedeckt, beinhaltet unter anderem den Johannisbrotbaum und den Kandelaberkaktus. F/M/A.

Tag 13, Mittwoch: Española

Vormittags: Gardner Bucht

Gelegen an der Nordostküste von Hood bietet Gardner Bay einen ausgezeichneten Strand zum Relaxen, Schwimmen, Schnorcheln, Kajak fahren und man hat zudem die Gelegenheit Seelöwen zu beobachten. Hier können wir auch Haie im kristallklaren Wasser des Ozeans sehen.

NACHMITTAGS: Punta Suarez

Punta Suarez ist die beste Besucherstätte der Insel Española. Besucher können einem Pfad aus Lavasteinen folgen, an dem Blaufußtölpel ihre Nester angelegt haben und sich eine Vielzahl von Leguanen in der Sonne wärmen. Der Pfad führt weiter in Richtung der einzigen Kolonie von Galápagosalbatrossen, einer der spektakulärsten Seevögelarten des Archipels. Gleich hinter der Kolonie ist ein Blowhole. Wenn man sich gedulig hinsetzt, kann man Seevögel bei ihrer Luftakrobatik und ihren weniger anmutigen Lande- und Startversuchen beobachten. F/M/A

Tag 14, Donnerstag: Floreana

Vormittags: Cormorant Point

Die Teufelskrone, von vielen als einer der herausragendsten marinen Orte der Galápagos betrachtet, ist ein halb unterwasser gelegener Vulkankegel, der fantastische Schnorchelmöglichkeiten bietet. Punta Kormoran besitzt einen, wegen der hohen Konzentration von Olivinkristallen im Sand, grünlichen Strand. Seelöwen schwimmen umher und spielen vor sich hin, während Sie schnorcheln. Der Pfad führt uns weiter zu einem weißen Strand, der Suppenschildkröten als Nistplatz dient. Stachelrochen und Weißspitzenriffhaie schwimmen in der Brandung und sind vom Strand aus zu sehen. Zudem kann die nahgelegene Flamingolagune besichtigt werden.

Nachmittags: Post office & Baroness Lookout

Diese Örtlichkeit ist bekannt für ihr hölzernes Fass, welches im 18. Jahrhundert von der Mannschaft eines Walfangboots dort abgestellt wurde. Seitdem wird es von Seemännern und Touristen als eine Art Postdienst verwendet. Walfänger und Bewohner der Galápagos Inseln haben hier früher ihre Post reingelegt und darauf gewartet, dass der Kapitän eines Schiffes, der in die richtige Richtung unterwegs war, die Post mitnahm. Sie können noch heute gerne ausprobieren, ob diese traditionelle Post noch funktioniert! Hier sind auch einige der ersten Kolonisten der Galápagos Inseln an Land gegangen. Nahe der Bucht befindet sich ein sehr angenehmer Strand, um zu schwimmen. F/M/A

Tag 15, Freitag: Santa Cruz

Vormittags: Charles Darwin Station

Die Charles Darwin Forschungsstation ist eine in Santa Cruz ansässige Organisation, die gegenüber der Regierung Ecuadors und Reiseagenturen beratend tätig ist, um die Auswirkungen des Tourismuses auf den Inseln zu minimieren. Die Station beinhaltet auch ein Informationszentrum über den Nationalpark sowie ein Museum. Des Weiteren ist die Station eine Zucht- und Aufzuchtstätte für Landschildkröten. Verschiedene Unterarten werden darauf vorbereitet, wieder in ihre natürliche Heimat umgesiedelt zu werden. Die USD 100 Parkgebühr kommen nicht der Organisation zu Gute, sodass Besucher ermutigt werden, mit einer Spende zu helfen. Nach der morgendlichen Exkursion werden Sie per Bus zum Baltra Flughafen gebracht, vom dem aus Sie Ihren Rückflug zum Festland antreten. F/-/-

Reisetermine 2018 für Tour F

Reisebeginn
Reiseende
12. January 201826. January 2018
26. January 20189. February 2018
9. February 201823. February 2018
23. February 20189. March 2018
9. March 201823. March 2018
23. March 20186. April 2018
6. April 201820. April 2018
20. April 20184. May 2018
4. May 201818. May 2018
18. May 20181. June 2018
1. June 201815. June 2018
15. June 201829. June 2018
29. June 201813. July 2018
13. July 201827. July 2018
27. July 201810. August 2018
10. August 201824. August 2018
24. August 20187. September 2018
7. September 201821. September 2018
21. September 20185. October 2018
5. October 201819. October 2018
19. October 20182. November 2018
2. November 201816. November 2018
16. November 201830. November 2018
30. November 201814. December 2018
14. December 201828. December 2018
28. December 201811. January 2019

Reisetermine 2018 für Tour F1

Reisebeginn
Reiseende
19. January 20182. February 2018
2. February 201816. February 2018
16. February 20182. March 2018
2. March 201816. March 2018
16. March 201830. March 2018
30. March 201813. April 2018
13. April 201827. April 2018
27. April 201811. May 2018
11. May 201825. May 2018
25. May 20188. June 2018
8. June 201822. June 2018
22. June 20186. July 2018
6. July 201820. July 2018
20. July 20183. August 2018
3. August 201817. August 2018
17. August 201831. August 2018
31. August 201814. September 2018
14. September 201828. September 2018
28. September 201812. October 2018
12. October 201826. October 2018
26. October 20189. November 2018
9. November 201823. November 2018
23. November 20187. December 2018
7. December 201821. December 2018
21. December 20184. January 2019
1. January 19701. January 1970

Der Katamaran „SEAMAN JOURNEY“

Der Katamaran SEAMAN JOURNEY ist eine Yacht mit viel Atmosphäre und großzügigem Raumangebot.

An den Galapagos Naturkreuzfahrten mit der SEAMAN JOURNEY nehmen maximal 16 Passagiere teil. Untergebracht in insgesamt 8 Doppelkabinen, die alle mit privatem Bad /WC und Klimaanlage ausgestattet sind.

Großzügigkeit und Stil charakterisieren die Aufenthaltsräume auf dem Hauptdeck und die Einrichtung strahlt gediegene maritime Atmosphäre aus.

Vom weitläufigen Sonnendeck bietet sich eine gute Aussicht – für Tierbeobachtungen oder um einfach unter entspannt die Naturkreuzfahrt zu geniessen.

Eine wunderschöne Motoryacht, die Ihnen eine Galapagos Reise mit Komfort und im Stil einer klassischen Naturerkundung ermöglicht.

Main Deck
Upper Deck
Lower Deck

  • Reisetermine & Preise 2018 und 2019

Reisepreise pro Person in EURO (gültig für Reisen vom 01.09.2018 bis zum 31.12.2019)

ReiseprogrammLänge der KreuzfahrtWochentag ProgrammstartSuite KabineStandard Kabine
Programm A4 Tage / 3 NächteFreitag1.995,- Euro1.695,- Euro
Programm B5 Tage / 4 NächteMontag2.795,- Euro2.495,- Euro
Programm C oder C18 Tage / 7 NächteFreitag4.785,- Euro3.985,- Euro
Programm D11 Tage / 10 NächteFreitag6.585,- Euro5.395,- Euro
Programm F oder F115 Tage / 14 NächteFreitag8.995,- Euro7.395,- Euro
Zu einzelnen Terminen im August, September und Dezember 2019 bieten wir Ihnen die Reisen für zwei Personen zum Preis von einer an.

Anmerkungen: Programmdurchführung ganzjährig.

Gerne prüfen wir für Sie die Verfügbarkeiten und bieten Ihnen für Sie optimale Flüge nach Ecuador und Galapagos an (und auf Wunsch Ergänzungsprogramme in Ecuador oder Peru).

Deutschsprachig geführte Programme

Zu den folgenden Terminen bieten wir Kreuzfahrten mit der SEAMAN JOURNEY (8 Tage / 7 Nächte; Routenverlauf C1) mit deutschsprachiger Reiseleitung an:

07. – 14.12.2018
18. – 25.01.2019
15. – 22.03.2019
24. – 31.05.2019
19. – 26.07.2019
22. – 29.11.2019


Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Naturkreuzfahrt an Bord des Katamarans SEAMAN JOURNEY
  • Unterbringung in einer Kabine des gewählten Typs mit privatem Bad / WC
  • Verpflegung und alkoholfreie Getränke während der Kreuzfahrt (Tee, Wasser, Kaffee)
  • Schnorchel- und Kajak- Ausrüstung
  • Ausflüge und Exkursionen während der Kreuzfahrt mit englischsprachigem Naturführer

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Flüge nach Ecuador und nach Galapagos
  • Galapagos Nationalparkgebühr und Transitsteuer (z.Zt. 120.- $)
  • Leihgebühr Wetsuit (optional)
  • Alkoholische Getränke und Softdrinks
  • Trinkgelder und persönliche AusgabenHinweise
    • Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen, Absage bei Nichterreichen bis spätestens 2 Monate vor Leistungsbeginn.
    • Alle geplanten Anlandungen sind abhängig von örtlichen Wetterbedingungen
    • Änderungen des Reiseverlaufs und des Programms sind ausdrücklich vorbehalten.
    • Mobilitätshinweis: Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Karte Reiseverlauf

Überblick:

  • Reisedauer: 15 Tage / 14 Nächte (als Teilstrecken buchbar)
  • Zielhäfen der Kreuzfahrten: ab / bis Baltra (bzw. San Cristobal)
  • Reisebeginn: jeweils Freitag oder Montag
  • Englischsprachige Reiseleitung
  • 16 Reiseteilnehmer maximal
  • Mobilitätshinweis
    Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

    .