Spitzbergen - Schneeschuhwandern im arktischen Frühling (mit dem Motorsegler REMBRANDT van RIJN)

Diese Spitzbergen – Naturkreuzfahrten mit dem Motorsegler REMBRANDT van RIJN wird im Monat Mai durchgeführt.

Um diese Jahreszeit muß noch mit sehr viel Schnee und Eis gerechnet werden – die Reiseroute beschränkt sich daher auf den klimatisch begünstigten Nordwesten des Archipels.

Eis und Schnee – und das 24 stündige Licht der Mittsommernacht schaffen eine zauberhafte Atmosphäre und ermöglichen, die Weite der arktischen Landschaft bei Schneeschuhwanderungen aktiv zu erleben.

Der geplante Reiseverlauf

 

1. Tag: Anreise nach Oslo
Flug von Deutschland, Schweiz oder Österreich nach Oslo. Übernachtung im Hotel Radisson SAS Oslo Flughafen.

2. Tag: Weiterflug nach Spitzbergen und Einschiffen
Weiterflug nach Longyearbyen, dem Ausgangshafen unserer Naturkreuzfahrt. Ankunft in Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum Spitzbergens auf der größten Insel des Archipels, West-Spitzbergen.

Vor dem Einschiffen besteht die Möglichkeit eines Rundgangs durch die Siedlung. Die Pfarrkirche und das Svalbard Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte sind einen Besuch wert. Am Abend setzen wir Segel und fahren nach Trygghamna, dort besichtigen wir am nächsten Morgen die Reste einer englischen Walfangstation aus dem 17. Jahrhundert und die Ruinen einer Siedlung russischer Pomoren aus dem 18. Jahrhundert.

3. Tag: Tryghamna und Alkhornet
Wir wandern von Tryghamna nach Alkhornet zu einem Vogelfelsen. Manchmal sieht man Polarfüchse, die die Hänge unterhalb des Vogelfelsens nach Eiern und Jungvögeln absuchen. Auch Rentiere grasen hier sehr häufig.

4. und 5. Tag: Kongsfjorden und Krossfjorden
Wir fahren nach Norden, um Zeit in und um Kongsfjorden und Krossfjorden zu verbringen. Hier kommt die Winterlandschaft mit spektakulären, schneebedeckten Gipfeln besonders eindrucksvoll zur Geltung. In der weitläufigen Fjordlandschaft gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten zum Wandern mit unseren an Bord befindlichen Schneeschuhen (kostenlose Ausleihe).
Je nach vorherrschenden Bedingungen planen wir Orte von historischem Interesse wie Ny London (mit den Überresten des Marmorbergbaus des frühen 20. Jahrhunderts) und die nördlichste Stadt der Welt, Ny Ålesund, zu besuchen. Hier befinden sich Forschungsstationen aus der ganzen Welt sowie der berühmte Anker-Mast des lenkbaren Luftschiffes Norge, in dem Amundsen, Nobile und Ellsworth der erste Flug über den Nordpol nach Nome (Alaska) im Jahr 1926 glückte. Im Krossfjorden bieten sich spektakuläre Aussichten auf Gletscher und Bergspitzen ringsherum. Das Ausmaß des Fjord-Eises wird hier unser weiteres Vorankommen diktieren.

6. Tag: Prins Karls Forland und St. Johnsfjord
Unsere Reise führt nach Süden zwischen der Hauptinsel West-Spitzbergen und Prins Karls Forland. Hier können wir Walrossen in Poolepynten begegnen, eine beliebte Ansammlungsstätte der Tiere. Im St. Johnsfjorden gibt es eine fantastische Aussicht auf den Gletscher Gaffelbreen. Das Winter-Eis dominiert hier auf den Wasserstraßen. Bartrobben und Ringelrobben kommen in dieser Region häufig vor.

7. und 8. Tag: Isfjorden
Wir laufen in den Isfjorden ein und können bei guten Bedingungen in der Ymerbukta wandern. Bohemanflya ist ein weitläufiges Tundra-Gebiet mit eigener Avifauna (je nach Frühlingsbeginn) und spektakulären geologischen Formationen entlang der Küste. Weiter nordöstlich von Ekmanfjorden und dem dramatischen Berg Kolosseum können wir uns für eine Wanderung entscheiden. Typisch für die Gegend sind die zahlreichen Gletscher, die in der Nähe oder direkt im Meer enden.

Die Reise führt nach Gipsvika tief im inneren Isfjorden. Hier planen wir eine Anlandung ganz in der Nähe der majestätischen Klippe von Templet. Es ist eine atemberaubende Gegend mit spektakulären Bergen aus Sedimentgestein aus dem Oberkarbon vor rund 290 Millionen Jahren.

9. Tag: Longyearbyen / Rückreise
Heute endet Ihre Naturkreuzfahrt mit der Rückkehr nach Longyearbyen. Transfer zum Flughafen und Flug nach Oslo. Übernachtung im Hotel Radisson SAS Airport Hotel in Oslo.

10. Tag: Weiterflug von Oslo zu Ihrem Heimatflughafen
Weiterflug von Oslo zu Ihrem Heimatflughafen in Deutschland, der Schweiz oder Österreich. (Anmerkung: Je nach Flugziel und Flugverbindung kann die Rückreise zum Heimatflughafen schon am 9. Tag erfolgen und die Übernachtung in Oslo entfallen).

Anmerkungen:
Die hier beschriebenen Tagesprogramme dienen nur zur groben Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Chancen für Tierbeobachtungen reagieren zu können. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf unseren Schiffsreisen mit Expeditionscharakter. Bereitschaft zum Komfortverzicht sind Grundvoraussetzung an Bord eines historischen Traditionssegelschiffes.

Wichtiger Hinweis zum Segelprogramm:
Die REMBRANDT van RIJN ist mit Segeln ausgestattet und diese werden bei guten Bedingungen (offene See, Wassertiefe, passende Windverhältnisse, Zeitverfügbarkeit) auch eingesetzt. Dies ist aber nicht garantiert. Der Kapitän entscheidet über Einsatz der Segel oder des Motors. Es gibt keinen Anspruch auf die eine oder andere Antriebsmethode. Falls Segel gesetzt werden, erfolgt dies durch die Crew. Die Gäste folgen den Sicherheitsanweisungen der Mannschaft.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit der REMBRANDT van RIJN liegt bei 6,5 Knoten.

Der Dreimastschoner REMBRANDT van RIJN

Naturkreuzfahrten mit dem Motorsegler REMBRANDT van RIJN zeichnen sich durch eine ganz besonderen Reisecharakter aus und bieten außergewöhnliche Möglichkeiten, die Naturwunder der Arktis zu erleben.
Eine kleine Gruppengröße und die Atmosphäre an Bord dieses stilvollen Motorseglers prägen in entscheidender Weise den Charakter dieser Naturkreuzfahrten.

Technische Daten:

  • Reederei: Oceanwide Expeditions
  • Flagge: Vanuatu
  • Baujahr: 1910
  • Umbau: 1994 und 2010
  • Passagiere max.: 33
  • Besatzung: 8 (+ 2 Guides)
  • Länge: 56 m
  • Breite: 7 m
  • Tiefgang: 2,50 m
  • Stromspannung: 220 V

Wissenswertes:

  • Zahlungsmittel an Bord: Euro

Im frühen letzten Jahrhundert erbaut, wurde die REMBRANDT van RIJN 1994 in den Niederlanden zu einem Dreimastschoner umgebaut. Bis 2001 kam das Segelschiff in der Arktis und auf den Galapagos- Inseln zum Einsatz. Nach einem weiteren Umbau bietet die REMBRANDT heute nach wie vor die Atmosphäre eines traditionellen Großseglers, wird aber auch hohen Sicherheitsanforderungen gerecht.
Mit einer Länge von 56 Metern und einer Breite von 7 Metern bietet die REMBRANDT van RIJN viel Raum für maximal 33 Passagiere. Alle 16 Doppelkabinen verfügen über ein integriertes Bad, Dusche und WC. 10 Kabinen haben ein Bullauge.
An Deck bietet der Dreimastschoner auch unter Segeln ideale Aussicht. Landgänge werden durch zwei Zodiacs ermöglicht. Das großzügige Restaurant bietet den Passagieren ausreichend Platz; die von der internationalen Küche täglich frisch zubereiteten drei Hauptmahlzeiten werden in Buffetform gereicht. Neben dem Restaurant verfügt das Schiff über eine separate Bar und einen Lesebereich.
Die Besatzung der REMBRANDT besteht aus sieben Personen, sowie zusätzlich dem Koch und zwei Reiseleitern.

Deckplan:

Spitzbergen – den Arktischen Frühling erleben (mit Schneeschuhwandern) (RVR 20)
ab / bis Deutschland, Schweiz oder Österreich
mit dem Segelschiff „REMBRANDT van RIJN “
10 Tage / 9 Nächte (Kreuzfahrt: 8 Tage / 7 Nächte)
SchiffReisetermin
mit An-und Abreisetagen
Preise pro Person in EURO
Dreibettkabine mit BullaugeDoppelkabine InnenDoppelkabine mit Bullauge
REMBRANDT van RIJN14.05.- 23.05.2019 (RVR 19)€ 3.395,-€ 3.545,-€ 3.945,-
REMBRANDT van RIJN21.05.- 30.05.2019 (RVR 20)€ 3.395,-€ 3.545,-€ 3.945,-

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Kreuzfahrt an Bord des Expeditionsschiffes REMBRANDT VAN RIJN, wie im Reiseplan beschrieben
  • Linienflug ab/bis Deutschland, Schweiz oder Österreich via Oslo nach Longyearbyen und retour in Economy Class
  • 2 Übernachtungen in Oslo bei der Hin- und Rückreise (Anmerkung: Je nach Flugverbindung kann die Übernachtung in Oslo beim Rückflug entfallen)
  • Vollpension an Bord
  • Landgänge mit Schlauchbooten, englischsprachige Reiseleitung
  • Reiseführer, Flughafensteuern.

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Getränke (ausser Kaffee, Tee und Wasser) und Mahlzeiten bei der Anreise (außer Frühstück in Oslo)
  • Reiseversicherungen

Hinweise

  • Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen, Absage bei Nichterreichen bis spätestens 2 Monate vor Leistungsbeginn.
  • Alle geplanten Anlandungen sind abhängig von örtlichen Wetter- und Eisbedingungen. Änderungen des Reiseverlaufs und des Programms sind ausdrücklich vorbehalten.
  • Das Ausfüllen diverser Fragebögen ist vorgeschrieben.

  • Mobilitätshinweis
    Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.


Bildergalerie „Arktischer Frühling – Schneeschuhwandern in Spitzbergen“ mit dem Motorsegler REMBRANDT van RIJN

Gemeinsam mit seiner Frau Mathilde Selting bereiste der Biologe und Fotograf Dr. Peter Hünseler im Frühjahr 2017 die Nordwestküste Spitzbergens.

Bei dieser Reise mit dem Motorsegler REMBRANDT van RIJN sollten Wanderungen mit Schneeschuhen ein ganz besonders intensives Erleben der nordischen Wildnis ermöglichen.

Die Reise wurde zu einem wunderbaren Naturerlebnis – eine Reise im 24 stündigen Licht der Mittsommersonne und in zauberhaft unberührte Naturlandschaften.

Die hier ausgestellten Fotos von Dr. Peter Hünseler versuchen, ein wenig von der Atmosphäre dieser traumhaften Reise wiederzugeben.

Einleitung

Wir sahen dieser Reise mit viel Spannung und auch ein wenig Unruhe entgegen. Schneeschuhwandern – noch nie erlebt – sollte ja im Zentrum der Aktivitäten stehen. Ob uns das gefallen würde?… und (schlimmer noch) – ob wir da mithalten können würden?….
Um es vorweg zu nehmen: Es wurde fantastisch.
Schneeschuhwandern ist wirklich einfach und kinderleicht zu erlernen. Und bietet fantastische Möglicheiten, die Schneelandschaft Spitzbergens sicher zu erwandern. Die Reichweite der Ausflüge wird durch die Schneeschuhe erhöht und das Wandern im Schnee erleichtert – selbst recht steile Berghänge lassen sich sicher erwandern.

Die ausgedehnten Wanderungen durch die strahlend weiße nordische Wildnis waren für uns das absolute Highlight dieser Reise – ein wirklich tief beeindruckendes Erlebnis.

Wetter und Eisverhältnisse

Wetter und Eis – dies sind immer die zentralen Zutaten für das „Gelingen“ einer Spitzbergenreise.

Ende Mai 2017 waren die Verhältnisse hervorragend. Über den Winter war viel Schnee gefallen und die Tundra präsentierte sich weitestgehend noch schneebedeckt. Und noch am Abend unseres Einschiffens auf der REMBRANDT van RIJN wechselte das Wetter von „grauverhangen“ auf „strahlenden Sonnenschein“. So sollte es die Woche über bleiben – den tageweise für die freie See gemeldeten Wolken und Winden „entschlüpften“ wir in den tiefen Fjorden.

Wir erlebten Spitzbergen von seiner sonnigsten Seite – und dies 24 Stunden lang – denn schon war auf Spitzbergen die Mitsommersonnenzeit angebrochen. Dunkelheit gab es keine mehr.

Aber Eis. Eisfrei war die See Ende Mai nur an der wetterbegünstigsten Westküste des Archipels. Im Norden und Osten waren die Küsten Spitzbergens noch von massivem Meereis umschlossen. Die aktuelle Meereiskarte zeigte eindeutig, wo die offene See enden würde – direkt am Nordwestende des Archipels änderte sich die Farbtönung der Karte auf tiefrot. „Very close drift ice“ würde unserer Reise hier ein Ende setzen – aber uns auch das besondere Erlebnis „Meereis“ bieten.

Die Landschaft

Die Tierwelt

Es war alles dabei: Schon am ersten Abend ein Eisbär, Walrosse ganz entspannt und in nur ca. 30 Metern Entfernung, Polarfüchse, Rentiere und diverse Robben auf dem Eis. Alpenschneehühner am Boden und im Flug. Und als Highlight – Wale: ein Beluga Wal und eine Gruppe mit mehreren Finnwalen, Zwergwal, Buckelwal und einem gigantischen Blauwal direkt neben dem Schiff…

 Schiff und Aktivitäten

Jeden Tag ging es mit den Zodiacs ans Ufer. Hier die Einteilung in 2 Gruppen – mit unterschiedlich langem Programm. Dann die Wanderung durch die weiß-strahlende Landschaft – hin zu Zielen, die oft spektakuläre und nie erlebte Aussichten auf Gletscher und Fjorde boten.

Der Weg zurück – fast meditatives Schreiten durch die Weite. Vielleicht noch ein Abstecher zu einer alten Trapperhütte. Eigentlich ungerne wieder zurück an Bord (obwohl dort ein leckeres Mahl angerichtet ist… und es ja am Nachmittag wieder los geht …. zu einer weiteren Wanderung zu einem vielleicht noch schöneren Gletscher).

Die Abende an Deck – mit einem Glas Bier oder Wein. Und Aussichten auf die Küsten und Berge dieser gewaltigen Landschaft. Und kein Sonnenuntergang. War es Mitternacht oder schon halb Zwei am Morgen als es uns doch noch in unsere Kojen zog?

 Was bleibt……… Spuren im Schnee.

 Copyright Fotografien: Dr. Peter Hünseler

Karte Reiseverlauf

Überblick

  • Expeditionskreuzfahrt mit dem Motorsegler REMBRANDT van RIJN
  • Englischsprachige Expeditionsleitung
  • Reisetermine (inklusive An-und Heimreise):
    14.5. – 22.5.2019
    21.05. – 30.05.2019
    Anmerkung: Je nach Rückflug kann evt. die Übernachtung in Oslo auf der Heimreise entfallen.
  • Reisedauer Naturkreuzfahrt: 8 Tage / 7 Nächte
  • Maximale Teilnehmerzahl: 33 Passagiere
  • Zielhafen: ab Longyearbyen / bis Longyearbyen (Spitzbergen)
  • Buchung: als reine Naturkreuzfahrt (ab / bis Longyearbyen) oder inklusive Anreise (Flüge etc.)
  • Buchungscodes: RVR 19 und RVR 20