Telefon:+49 2234 657915
Email: travel@leguan-reisen.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 09:00 bis 12:30 Uhr
und 13:30 bis 18:00 Uhr

Voriger
Nächster

Südlich von Kap Hoorn - Schwerpunkt Antarktische Halbinsel

an Bord der ORTELIUS

Diese Touren mit der ORTELIUS konzentrieren sich nach Durchquerung der Drake Passage auf die spektakulären Landschaften der Antarktischen Halbinsel. Hier werden Sie auf die typischen Vertreter der antarktischen Tierwelt wie Pinguine, Wale, Seeleoparden und Robben treffen. Das Festland des Antarktischen Kontinents empfängt Sie mit eindrucksvollen Schneefeldern und gewaltigen Gletschern. Geplant ist ein Landgang in der Paradiesbucht – eine wirklich paradiesisch schöne, weiße Tundralandschaft. Und hoffen dann, den schmalen und von steilen Bergen gesäumten Lemaire-Kanal zu durchqueren, der ein weiterer landschaftlicher Höhepunkt dieser Naturkreuzfahrten sein könnte.

Zu ausgewählten Terminen wird bei diesen Expeditionsschiffen ein Basecamp angeboten. Dieses beinhaltet im Preis inkludierte Aktivitäten, wie beispielsweise ein Fotoworkshop, Kajakausflüge oder Bergsteigertouren.

DETAILPROGRAMM

1. Tag: Ushuaia
Am Nachmittag heißt es: “Herzlich Willkommen an Bord”. Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia. Die pittoreske Hauptstadt Feuerlands in Argentinien, eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe unserer Reise führt dann auch durch diesen von Kapitän FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik.

2. & 3. Tag: Auf See
Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinflußt nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen – die allgemeine nordöstliche Richtung der Drift innerhalb der Drake Passage läßt es zu, daß Eisberge unterschiedlicher Größe innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten – sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, daß Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatros, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüssige-, Schwarzbauch-, Weissflügel- und Kapsturmvogel zu unseren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben uns die Ehre. In der Nähe der Süd-Shetlandinseln treffen wir typischerweise auf die ersten Eisberge.

4. – 8. Tag: Antarktis
Unsere Reise führt uns direkt in das Herzstück der Antarktis “High Antarctica”. An Melchior Island vorbei, durch den Schollaert Kanal zwischen Brabant und Anvers Island geht es gen Süden. Unsere Fahrt führt uns anschließend nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und der eisbedeckten Insel Danco. Hier nisten Eselspinguine mit Blick auf Gletscher und gestrandete Eisberge. Auch ihre Feinde, die braunen Skuas, oder Raubmöwen, ziehen hier ihre Küken groß. Wir sehen Weddell- und Krabbenfresserrobben. In Neko Harbour setzen wir zum ersten mal Fuß auf den antarktischen Kontinent.

Dieses Gletschergebiet ist von atemberaubender Schönheit. Von hier geht es weiter durch die eisberggefüllte Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde; wir besuchen die (meist verlassene) argentinische Forschungsstation Almirante Brown. Auf der Fahrt durch die Paradiesbucht ist die Wahrscheinlichkeit groß, Buckel- und Zwergwale zu sehen. Bei Neko Harbour oder in der Paradiesbucht machen wir Zodiacausflüge zwischen großen Eisbergen.

Im Neumayer Kanal kommen wir in die Nähe der historischen Forschungsstation Port Lockroy auf Goudier Island. Das südlichste Postamt der Welt wird von den Briten verwaltet. Ein Besuch der Station selber ist nicht immer garantiert und ist vom Fahrplan und Anlandegenehmigung abhängig. In der Nähe von Port Lockroy bieten wir eine Anlandung auf der kleinen Insel Jougla Point an. Dort nisten Eselspinguine und Blauaugenkormorane.

Wenn die Eisverhältnisse es erlauben, durchfahren wir den spektakulären Lemaire Kanal mit seinen steilen Felswänden und mächtigen Gletschern, die krachend direkt ins Meer kalben. Südlich des Kanals besuchen wir vielleicht Petermann Island. Hier nisten Königskormorane, Esels- und Adeliepinguine. Auch Zwerg-, Finn- und Buckelwale können hier oft beobachtet werden. Mit etwas Glück können wir uns auch Seeleoparden nähern.

In Richtung Norden durch Gerlache-Straße erreichen wir Wilhelmina Bay, wo wir oft das Glück haben, Buckelwale auf Futtersuche zu beobachten. Wir unternehmen eine Zodiac-Tour und gelangen so bei guten Bedingungen zum Wrack der Guvernøren – einem alten Walfangschiff, das hier im Jahre 1915 havarierte. Im Gebiet der der Melchior Inseln, einer wunderschönen Landschaft mit Eisbergen, Beobachten wir erneut Wale, Seeleoparden und Krabbenfresserrobben.

9. – 10. Tag: Auf See
Auf unserer Reiseroute nach Norden durch die Drake Passage begegnen wir einer Vielzahl von Seevögeln.

11. Tag: Ushuaia
Wir erreichen den Hafen von Ushuaia in den frühen Morgenstunden. Nach dem Frühstück heißt es dann Abschied nehmen.

Bitte beachten Sie:
Die von uns dargestellten Programme geben einen möglichen Expeditionsverlauf für eine 11-tägige Reise wieder. Da Landgänge abhängig von den Wetter- und Eisverhältnissen vor Ort sind, müssen manchmal alternative Planungen vorgenommen werden. Nur so können wir sicherstellen, Ihnen eine größtmögliche Vielfalt an Landschaften und Tieren zu präsentieren. Der Kapitän und der Expeditionsleiter entscheiden über das endgültige Programm. Ein Tagesprogramm mit den geplanten Aktivitäten wird Ihnen täglich zugestellt. Bitte bedenken Sie: Flexibilität ist entscheidend für den Erfolg von Expeditionsreisen.

Das Expeditionsschiff ORTELIUS

Die ORTELIUS wurde 1989 in Polen erbaut, und diente zunächst (mit dem Namen MARINA SVETAEVA) der Russichen Akademie der Wissenschaften als Arbeitsschiff in arktischen Gewässern. Später wurde das Schiff zu einem Expeditionsschiff umgebaut und wurde insbesondere für Reisen in polare Regionen eingesetzt. 2011 wurde das Schiff von der niederländischen Reederei Oceanwide Expeditions übernommen und kommt nun vor allem für ambitionierte Naturkreuzfahrtprogramme in extremen polaren Regionen zum Einsatz.
Der neue Schiffsname ORTELIUS erinnert an den bedeutenden flämischen Geographen und Kartografen Abraham Ortelius ( 1527- 1598), der den ersten modernen Weltatlas publizierte.

Technische Daten:

  • Reederei: Oceanwide Expeditions
  • Flagge: Niederlande
  • Baujahr/ Umbau: 1989/ 2005 / 2012
  • Passagiere: max. 116
  • Länge: 91m
  • Breite: 17.50m
  • Tiefgang: 5.80m
  • Geschwindigkeit: 12-14 Knoten
  • Eisklasse: 1A
  • Strom: 220V

Ausstattungs:
Die ORTELIUS hat die russische Eisklasse L1 ( entspricht 1A) und ist daher ideal geeignet, um in polaren Gewässern zu navigieren. Die im Jahr 2005 und 2012 renovierten Kabinen bieten maximal 106 Passagieren einen komfortablen und geräumigen Aufenthalt.Zu den öffentlichen Bereichen gehören zwei Restaurants und ein Vortragsraum, eine Bar, eine Sauna und die offene Brücke, die zu Beobachtungen einlädt.

Kabinenkategorien:

  • Superior: mit Doppelbett, privatem Bad und 2 Fenstern, ca. 21 qm
  • Twin Deluxe: Doppelkabine mit zwei unten stehenden Betten, privates Bad, 3 Fenster, ca. 15 qm
  • Twin Windows: Doppelkabine mit zwei unten stehenden Betten, privates Bad, Fenster, ca. 13 qm
  • Twin Porthole: Doppelkabine mit zwei unten stehenden Betten, privates Bad, Bullauge, ca. 13 qm
  • Triple Porthole: Dreibettkabine mit einem Etagenbett und einem unten stehenden Bett, privates Bad, Bullauge, ca. 13 qm
  • Quarduple Vierbettkabine mit zwei Etagenbetten, privates Bad, Bullauge, ca. 13 qm 

Deckplan

Schiffsbilder

Südlich von Kap Hoorn – Antarktische Halbinsel
mit dem Expeditionsschiff ORTELIUS

Ein- und Ausschiffung: ab/ bis Ushuaia

Preise pro Person in EURO

31.12.2021 – 15.01.2022
Aufenthaltsdauer an Bord: 11 Tage / 10 Nächte
Kategorie Preis pro Person
4-Bettkabine € 8.995,- Reiseanfrage
Doppelkabine mit Bullauge € 10.645,- Reiseanfrage
Doppelkabine mit Fenster € 10.995,- Reiseanfrage
Deluxe Doppelkabine € 11.595,- Reiseanfrage
Superior Kabine € 12.295,- Reiseanfrage

16.03.2022 – 03.04.2022
Aufenthaltsdauer an Bord: 11 Tage / 10 Nächte

inkl. südlicher Polarkreis

Kategorie Preis pro Person
4-Bettkabine € 9.395,- Reiseanfrage
Doppelkabine mit Bullauge € 11.095,- Reiseanfrage
Doppelkabine mit Fenster € 11.545,- Reiseanfrage
Deluxe Doppelkabine € 12.095,- Reiseanfrage
Superior Kabine € 12.745,- Reiseanfrage

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Naturkreuzfahrt an Bord des Expeditionsschiffes ORTELIUS, wie im Reiseplan beschrieben.
  • Fluganreise ab/bis Deutschland, Schweiz oder Österreich mit Lufthansa in Economy Class nach Buenos Aires und retour
  • Weiterflug von Buenos Aires nach Ushuaia mit Aerolines Argentina oder LAN Argentina in Economy Class und retour
  • jeweils 1 Übernachtung auf dem Hin- und Rückflug im Hotel Regal Pacific (4,5 Sterne) in Buenos Aires
  • 1 Übernachtung vor der Naturkreuzfahrt im Hotel Altos Ushuaia (4 Sterne) in Ushuaia
  • Alle Mahlzeiten während der Kreuzfahrt
  • Alle Landausflüge und Rundfahrten während der Kreuzfahrt
  • Vortragsprogramm mit renommierten Lektoren und kundige Führung durch erfahrene Expeditionsleiter und Guides
  • Alle Hafen- und andere erforderliche Steuern für das Kreuzfahrtprogramm
  • organisierte Transfers in Buenos Aires und in Ushuaia vom Flughafen zum Hotel

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Alkolische Getränke und Softdrinks an Bord
  • Mahlzeiten (außer Frühstück) und Getränke bei der An- und Rückreise
  • Reiseversicherungen
  • private Ausgaben und Trinkgelder

Hinweise

  • Mindestteilnehmerzahl: 80 Personen, Absage bei Nichterreichen bis spätestens 2 Monate vor Leistungsbeginn.
  • Alle geplanten Anlandungen sind abhängig von örtlichen Wetter- und Eisbedingungen. Änderungen des Reiseverlaufs und des Programms sind ausdrücklich vorbehalten.
  • Das Ausfüllen diverser Fragebögen ist vorgeschrieben.

Mobilitätshinweis:

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Überblick

  • Naturkreuzfahrt ab / bis Ushuaia mit dem Expeditionsschiff PLANCIUS oder ORTELIUS
  • Reisetermine: November- März
  • Dauer der Naturkreuzfahrt: 10,11,15 bzw. Tage/ 9,10,11 bzw. 15 Nächte
  • Maximale Teilnehmerzahl: 116
  • Bordsprache: englisch
  • Buchung: als reine Naturkreuzfahrt oder inklusive Anreiseprogramm (Flüge, Hotels, Transfers)
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Karte Reiseverlauf